17-Jähriger kam nicht von seinem Peiniger los

BALVE/HAGEN ▪ Am dritten Prozesstag vor dem Hagener Landgericht äußerte sich das heute 17-jährige mutmaßliche Opfer zu den Vorwürfen.

Um dem Jungen die ohnehin schwere Aussage etwas zu erleichtern, ordnete die Kammer an, den Angeklagten außer Sichtweite des Zeugen zu platzieren. Dann begann der junge Mann zu erzählen.

Er gab an, den Angeklagten hauptsächlich vom Fußballspielen her zu kennen: „Der Trainer war immer in Ordnung – eigentlich.” Im Laufe der Zeit hatte sich der Kontakt zwischen ihm und dem 47-Jährigen intensiviert. „Am Anfang hat es ja auch Spaß gemacht. Dann fing das an.” Vor dem ersten Übergriff habe der Angeklagte die Spieler bei den Auswechslungen immer öfter einen Klaps auf den Po gegeben – auch ihm. Beim ersten Mal habe ihn der Angeklagte dann gefragt, ob er ihn anfassen dürfe. „Ich wollte das nicht.” Auf seine Abfuhr hin habe der Angeklagte ihn aufgefordert, sich nicht so zu haben. Das sei doch nicht so schlimm. „Ich habe gedacht, warum macht er das. Er hat gesagt, wenn ich das weitersage, würde ich Ärger mit ihm bekommen.” Danach habe es noch mehr Vorfälle gegeben. „Meistens ist es nach einem Spiel oder nach dem Training passiert. Das hat mir nicht gefallen. Das hat mir auch keinen Spaß gemacht.” Trotzdem hatte der heute 17-Jährige den Kontakt zum Angeklagten nicht abgebrochen. „Das war schwer für mich. Ich habe von ihm vieles bekommen, was es zuhause nicht gab – Handys, Zigaretten, Playstationspiele”, so ein Erklärungsversuch des Jungen. Selbst als seine Eltern den Kontakt zwischen den beiden verboten hatten, kam er nicht so ganz vom Angeklagten los: „Sie wollten nicht, dass ich Kontakt zu ihm habe. Da habe ich es eben heimlich gemacht, auch von mir aus. Es war eben schwer für mich.”

Am 20. April wird der Prozess mit weiteren Zeugen fortgesetzt. ▪ jape

Lesen Sie auch:

Trainer soll 13-Jährigen sexuell belästigt haben

Zeugen belasten Angeklagten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare