Appgesteuertes Sharing-System

117 000 Euro Fördergeld für Mobilitätsprojekt

Die Balver Werbegemeinschaft möchte auch in der Hönnestadt ein Car-Sharing-System etablieren.
+
Die Balver Werbegemeinschaft möchte auch in der Hönnestadt ein Car-Sharing-System etablieren.

Die Balver Werbegemeinschaft wagt sich an ein für die Region noch recht neues Thema im Bereich der Mobilität: In der Hönnestadt soll ein zentrales, appgesteuertes E-Car- und E-Bike-Sharing-System aufgebaut werden, um der Bevölkerung klimafreundliche Alternativen zur Nutzung des eigenen Autos zu bieten, den Einzelhandel vor Ort zu stärken und bessere Nahversorgungsmöglichkeiten zu gewährleisten.

Auch Touristen sollen Nutznießer der neuen Angebote werden und die Region beispielsweise mit den ausleihbaren E-Bikes erkunden.

Finanziert wird das Projekt durch Fördermittel über das Leaderprogramm. Die Lokale Aktionsgruppe der heimischen Leaderregion Sorpesee gab am Dienstag grünes Licht, sodass nun 117 000 Euro an die Werbegemeinschaft fließen können.

Auch Fördermittel für sechs Kleinprojekte

Darüber hinaus gibt es auch Fördermittel für sechs sogenannte Kleinprojekte, bei denen die Gesamtkosten jeweils 20 000 Euro nicht übersteigen dürfen. Hier liegt die Förderung bei 80 Prozent.

Für die Erhaltung eines historischen Steinofens als Kulturdenkmal und Belebung des Dorfes durch Backtage, Mehrgenerationentreffen und Feste rund um den Ofen fließen rund 16 000 Euro nach Mellen.

Infoterminal für Touristen

Die Stadt Balve möchte in der Ortsmitte ein touristisches Infoterminal aufstellen. Digital sollen so rund um die Uhr Informationen unter anderem zu Übernachtungsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen abgerufen werden können. Die Gesamtkosten hat die Stadt mit gut 14 000 Euro veranschlagt.

Um Informationen geht es auch beim Heimatforum Mellen. An der Babywaldfläche im Dorf sollen Schautafeln mit Informationen zu Wald und Natur aufgestellt werden. Zudem sollen Sitzmöglichkeiten geschaffen werden. Auch hier werden 80 Prozent der Kosten von rund 4 500 Euro über Leadermittel gedeckt.

Wasserspielplatz für Langenholthausen

In Langenholthausen soll das Areal rund um den Mühlenteich durch die Installation eines Wasserspielplatzes für Kinder eine Aufwertung erfahren. Robin Vorsmann, für die CDU im Stadtrat, hatte den Antrag gestellt, der jetzt bewilligt wurde. Kosten soll das Projekt insgesamt etwa 4 000 Euro.

Für knapp 14 000 Euro erhält der Sportplatz des SuS Beckum einen neuen Zaun. Zudem werden von dem Geld Sitzbänke auf der Sportanlage installiert. Der Gemischte Chor Melodie Mellen wird in einem gut 8 000 Euro teuren Videoprojekt die Chöre am Sorpesee vorstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare