1000 Kilometer Wegenetz für Wanderer in Balve

+
Jürgen Meller befasst sich im Rathaus mit der Erstellung der neuen Balver Wanderkarte. Mehr als 1000 Kilometer Wanderwege sind darin verzeichnet.

BALVE ▪ Wer beim Stichwort Wandern nur an Senioren mit Filzhüten denkt, ist gedanklich auf dem Holzweg. Als sanftes Fitnesstraining feiert der Wandersport ein Comeback. Auch die Stadt Balve will den Trend nutzen und legt derzeit eine Wanderkarte neu auf.

Die bisherige Wanderkarte für Balve und Umgebung stammt aus dem Jahr 2000 und ist nicht nur wegen der Verwüstungen und Veränderungen, für die vor drei Jahren der Orkan Kyrill gesorgt hat, veraltet. Auch der neue Premium-Wanderweg Sauerland Waldroute ist hinzugekommen, darüber hinaus gibt es neue touristische Attraktionen.

Fehler in vorhandenen Karten

In der Balver Stadtverwaltung hat sich Jürgen Meller der Sache angenommen. Als Wanderführer und Zweiter Vorsitzender der SGV-Abteilung Balve weiß er, worauf es Wanderern ankommt. Zunächst konnte Meller zwar auf eine Kartenvorlage eines Kartografiebüros und auf das digitalisierte Wegenetz des Sauerländischen Gebirgsvereins zurückgreifen. „Aber dann fing die Arbeit erst an“, erklärte Meller im Gespräch mit dem Süderländer Volksfreund. Schnell hatte er in dem Kartenwerk Unstimmigkeiten gefunden wie beispielsweise die unklare Führung des Garbecker Rundweges oder ein fehlendes Stück auf der Schlösser-Tour zwischen Beckum, Mellen und dem Sorpesee.

16 SGV-Abteilungen in Balve und den Nachbarstädten, aber auch den Stadtverwaltungen in der Nachbarschaft hat Meller daraufhin Kartenausschnitte zugeschickt und um Mithilfe gebeten. Die Resonanz war groß: „Danach sind viele Änderungen und teilweise auch sinnvolle Ergänzungen notwendig geworden“, berichtete Jürgen Meller. Doch es gab auch Probleme, besonders dann, wenn es darum ging, alte, längst nicht mehr benutzte und gekennzeichnete Wanderwege nicht mehr in das Kartenwerk aufzunehmen. „Es war teilweise schwer, SGV-Abteilungen zu überzeugen, sich von Wanderwegen zu trennen“, so Meller.

Beckumer Rundwanderweg

Rund 1000 Kilometer Wanderwege zwischen Menden und Neuenrade, dem Sorpesee und Hemer sind nun in die neue Balver Wanderkarte eingezeichnet. Darunter ist auch schon der geplante etwa 15 Kilometer lange Beckumer Rundwanderweg, der erst zum Dorfjubiläum im September offiziell eingeweiht werden soll. Auf der Rückseite der Karte finden die Wanderer interessante und hilfreiche Informationen über die Stadt Balve und ihre Umgebung, Ausflugstipps, aber auch Verhaltenshinweise für Wanderer.

Schon jetzt häufen sich beim Balver Verkehrsverein die Nachfragen nach der Balver Wanderkarte. In den Handel kommen soll sie aber erst in zwei bis vier Wochen in einer ersten Auflage von 2000 Stück. Dann wird sie zum Stückpreis von 5,90 Euro erhältlich sein.

Wirtschaftsförderung

Für Jürgen Meller, der im Rathaus ansonsten als Leiter der Stadtkasse für finanzielle Angelegenheiten zuständig ist, ist die Neuauflage der Wanderkarte auch ein Stück Wirtschaftsförderung. „Hotels, Pensionen und Gastronomiebetriebe begrüßen das“, sagt er. „Insbesondere die größeren Hotels sind froh über das verbesserte Angebot für Wanderer, weil der Tagungstourismus immer mehr zurückgeht und sie in Zukunft mehr auf Wandertouristen setzen wollen“, so Meller. In der Tat wird Wandern immer mehr zum Wirtschaftsfaktor. Nach einer Studie des Deutschen Wanderverbandes geben wandernde Tagesausflügler im Durchschnitt 16 Euro pro Tag aus, der übernachtende Wanderer sogar 57 Euro. Fast jede dritte Übernachtung in Deutschland könne dem Bereich Wandern zugeordnet werden. Außerdem betont die Studie: Ein dichtes Netz von gut markierten Wegen ist die Basis für den Wandermarkt. ▪ Volker Griese

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare