Zwei junge Altenaerinnen bereisen die Welt

ALTENA Hollywood, das Great Barrier Reef in Australien, Londons Wahrzeichen Big Ben und die Weite Südafrikas - all das wird Carolin Hüppe in den kommenden Wochen sehen. Die AK-Mitarbeiterin startet heute in Frankfurt zu einer dreimonatigen Weltreise. Mit dabei ist neben ihrer guten Freundin Nadine Hampel auch AK-Zeitungsente Paula.

„Ich reise sehr gerne und habe ein großes Interesse an anderen Ländern und Kulturen“, erzählt die 22-Jährige. Seit zweieinhalb Jahren studiert die Burgstädterin an der Uni Siegen Literatur, Kultur und Medien. „Ich habe schon fast alle Kurse gemacht und werde mein Bachelor-Studium nach dem Sommersemester abschließen können. Deshalb habe ich jetzt genug Freiraum“, so Hüppe.

New York ist ist die erste Station der Reise. In der Metropole werden Carolin Hüppe, Nadine Hampel und Zeitungsente Paula die ersten drei Nächte in einem Hostel verbringen. Danach hoffen sie, bei einem Bekannten unterzukommen. Doch auch falls mal etwas nicht nach Plan laufen sollte – Carolin Hüppe bleibt gelassen: „Spontaneität und Abenteuerlust sind die wichtigsten Eigenschaften, die man mitbringen sollte. Es läuft sicher nicht immer alles so, wie man es sich vorher dachte.“ Für alle Fälle hat sie ihr „wichtigstes Utensil“ immer griffbereit: „Den guten ‚Lonely Planet‘ – ein dicker Wälzer mit den wichtigsten Adressen für Rucksacktouristen.“

Den werden die Burgstädterinnen in Los Angeles nicht benötigen. Für ihren einwöchigen Aufenthalt an der US-Westküste ab dem 22. März haben sie bereits eine Unterkunft. Im Internet haben sie sich beim „Couch-Surfen“ angemeldet. „Das ist eine Internetplattform für Rucksacktouristen, die untereinander ihre Couch zu Hause für Übernachtungen zur Verfügung stellen – und zwar umsonst. Wir haben schon eine Zusage“, freut sich Hüppe.

In Richtung Südsee bricht das Trio dann am 30. März auf. Auf den Fiji-Inseln im Pazifik gönnen sich die Altenaerinnen Erholung pur. „In den zwei Wochen machen wir vor allem Strand- und Badeurlaub.“

Danach geht es am 12. April weiter nach Neuseeland. „Dort gibt es ja alles von Sandstränden bis zu schneebedeckten Bergen“, freut sich Carolin Hüppe auf die Vielfalt, die das Land zu bieten hat. „Wir haben ein Busticket gebucht, mit dem wir von Auckland bis nach Christchurch fahren können. Dazwischen können wir an verschiedenen Orten aussteigen und dort einige Tage bleiben.“

Die australische Metropole Sydney ist am 3. Mai der nächste Zielort. „Dort wollen wir das Opernhaus besichtigen, vielleicht auch die Olympia-Stätten“, meint die 22-Jährige. „Und dann kaufen wir uns ein Busticket, mit dem man die komplette Ostküste entlang fahren kann.“ Wie in Neuseeland gebe es auch in Australien die Möglichkeit, unterwegs auszusteigen und für einige Tage an einem Ort zu bleiben. „Wir schauen uns Surfers Paradise an, Byron Bay und das Great Barrier Reef“, schwärmt Carolin Hüppe schon jetzt.

Am 31. Mai geht es weiter nach Johannisburg in Südafrika. „Dort wollen wir vor allem die Weite dieses Landes sehen, das Erdige“, so Hüppe. Letztes Ziel der großen Rucksack-Welttour wird am 7. Juni London sein. „Da lassen wir uns natürlich Sehenswürdigkeiten wie Big Ben und den Buckingham Palace nicht entgehen.“

Wenn Carolin Hüppe am 11. Juni nach Altena zurückkehrt, wird sie neben dem „Lonely Planet“-Wälzer wohl auch ihr „zweitwichtigstes Utensil“ häufig in Anspruch genommen haben: ihre Kreditkarte. „Die ist absolut unverzichtbar“, betont sie. „Kreditkarten werden in den Hostels akzeptiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare