Ausbildungsgesellschaft: Umzug ohne Betriebsausfall

In dem neuen Ausbildungszentrum am alten Letmather Bahnhof werden die beiden Lehrwerkstätten aus Altena und Letmathe-Hohenlimburg zusammengeführt.

Altena - Die Lehrwerkstatt der Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne in Altena wird zum Sommer 2015 umziehen. Als neuen Standort haben sich die Verantwortlichen ein 7000 Quadratmeter großes Gelände am alten Letmather Bahnhof ausgesucht.

Das habe sich sowohl von der Fläche, als auch von der Anbindung zu Altena angeboten, sagt Christoph Willemsen vom Märkischen Arbeitgeberverband. Das neue Ausbildungszentrum liegt zehn Fußminuten vom Letmather Bahnhof entfernt und innerhalb von wenigen Minuten sei man mit Bus oder Bahn in Altena, so Willemsen.

Der bisherige Standort für die Lehrwerkstatt war einfach nicht mehr zu halten, erklärt Willemsen. Zum einen hätte das Gebäude von Grund auf saniert werden müssen. Zum anderen habe sich aufgrund des demografischen Wandels die Altersstruktur in Altena verändert, sodass bald nicht mehr genügend Auszubildende da gewesen wären.

Auf 3900 Quadratmetern Schulungsfläche entstehen in Letmathe Werkstätten für Metall- und Elektroberufe, Schulungsräume und Büros. Vier Millionen Euro haben die Beteiligten investiert. „Ab Juni ziehen die einzelnen Bereiche aus Altena nach und nach um“, erklärt Andreas Weber, Geschäftsführer der Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne. Der Maschinenpark kommt ebenfalls mit in die neue Werkstatt. Lediglich einige in die Jahre gekommene Maschinen würden ersetzt, so Weber.

Die Abwicklung der Umzugsmaßnahme bezeichnet Weber als „sehr gut bis perfekt“. Der Umzug soll etwa zwei Monate dauern, sodass zum kommenden Ausbildungsjahr Ende August alle Abteilungen in dem neuen Ausbildungszentrum arbeiten können. „Wir wechseln ja nur die Räume“, sagt Weber und ist daher zuversichtlich, dass das Ganze ohne Betriebsstillstand passieren wird.

Auch die Verwaltung der Mittel-Lenne, derzeit noch an der Gerichtsstraße ansässig, wird mitsamt der Werkstatt nach Letmathe umziehen. Den Standort Letmathe-Hohenlimburg, bisher an der Oeger Straße, hat die Ausbildungsgesellschaft bereits im Oktober 2013 von Hoesch Hohenlimburg übernommen. Dieser und der Standort Altena werden in einem neuen Gebäude zusammengelegt. Der zweite Standort in Plettenberg bleibt weiterhin erhalten.

Und auch die bisherigen Auszubildenden, die unter anderem von Firmen wie Lüling, Pilling, Finkernagel, aber auch von kleinen Betrieben in die Werkstatt geschickt werden, kommen künftig nach Letmathe. 45 Azubis sind es derzeit aus Altena, die einen Teil ihrer Ausbildung in der Lehrwerkstatt zubringen.

Von Nathalie Kirsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare