Zoff vor dem Stadtfest: Händler wehrt sich gegen Vorwürfe

+
Neun Händler der unteren Lennestraße trafen sich zur Besprechung von Stadtfest-Aktionen.

Altena – Fotokaufmann  Karl-Heinz Straker ist enttäuscht von den Vorwürfen des Stadtmarketing-Vereins. "Ich wollte nie Disharmonie säen", sagt er über die Bemühung, beim Stadtfest für mehr Leben in der unteren Lennestraße zu sorgen.

„Meine Absprachen mit Alexander Schmitz, dem Vorsitzenden des Stadtmarketing-Vereins, sind missinterpretiert worden. In einer Kleinstadt gibt es kurze Wege. Ich verstehe nicht, warum man nicht wenigstens zum Telefon greift, ehe man solche Angriffe startet.“ 

Fotokaufmann Karl-Heinz Straker räumte vor neun Händler- und Dienstleister-Kollegen am Montagabend ein, nach der Kritik des Stadtmarketing-Vorstandes an seinem Bemühen, das Stadtfest-Programm mit weiteren Aktionen in der unteren Lennestraße noch attraktiver zu gestalten, „schon ein bisschen geknickt“ gewesen zu sein. „Ich habe niemals die Absicht gehabt, Disharmonie zu säen. Vielmehr lautete mein Ansinnen stets: Wir für Altena, wir sind Altena“, betonte er. 

"Wir haben die Chance, uns zu präsentieren"

Straker sagte: „Wir haben als Geschäftsleute die Chance, uns beim Stadtfest am 7. und 8. September mit besonderen Aktionen zu präsentieren – und das werden wir auch tun.“ 

Optikermeister Christian Berndt und sein Team werden Augenmessungen, eine besondere Rabattaktion und eine Zuckerwattemaschine aufstellen. Auf der Lenneterrasse I und Lenneterrasse II gibt es Sonderpreise für Kuchengedecke und speziell gemixte Getränke. Künstlerin Ülle Buschmann stellt Staffeleien in der Lennestraße auf und lädt zum Malen ein. 

Rainer Grüber, Tabak, Wein und Spirituosen, reicht einen speziell für ihn gekelterten Altena-Sekt zum Probierpreis, und Fotokaufmann Karl-Heinz Straker zieht als Porträtfotograf durch die Innenstadt und bietet in seinem Geschäft ebenfalls Vergünstigungen für verschiedene Fotoformate an. 

Bessere Beleuchtung als Ziel

Zudem haben alle Gastronomen zugesagt, eine zusätzliche Außenbewirtschaftung in der Lennestraße einzurichten. „Silvii Schmeder und ich haben bereits einmal alle Kollegen angeschrieben. Nach unserem heutigen Gespräch werden wir alles noch einmal in Worte fassen und allen zuleiten“, kündigte Straker an. 

Dann könnten sich auch diejenigen noch einbringen, die am Montag bei der Besprechung vielleicht verhindert waren. „Jeder Händler ist für sich verantwortlich. Aber es bewegt sich was“, meinte Straker. 

Der Altenaer streifte am Montag im Silviis „Tischlein-deck-dich“-Lokal auch die SPD-Workshops zur möglichen Umgestaltung der Innenstadt. An den Treffen habe er regelmäßig teilgenommen. „Dort sind viele Ideen besprochen worden. Nur müsste sich jetzt auch etwas tun.“ Im Zusammenspiel mit dem Lichttechniker Klaus Storch arbeite man derzeit beispielsweise daran, die Lennestraße noch besser auszuleuchten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare