Neue Infostelen erleichtern Orientierung

Steelen wie diese an der oberen Lenneterrasse stehen jetzt an vier Stellen in der Innenstadt. Foto: Keim

Altena - Sie sollen Touristen die Orientierung erleichtern und im Zusammenspiel mit den neuen, markanten Wegweisern das einfache Auffinden von touristischen Zielen ermöglichen: Vier Info-Stelen, die jetzt am Bahnhof, am Markaner, am Parkplatz Langer Kamp und an der oberen Lenneterrasse installiert worden sind.

Erweiterte Möglichkeiten bietet eine der Stelen, nämlich jene, die in „Multitouch“-Ausführung am Langen Kamp zu finden ist. Sie verfügt über einen berührungsempfindlichen Bildschirm, der zum einen ein Navigieren auf der Internetseite www.tourismus-altena.de erlaubt, zum anderen die jeweils anstehenden Veranstaltungen in der Burgstadt anzeigt. „Fremde sollen sich verorten können“, bringt es Tourismusmanagerin Julia Hußmann auf den Punkt. Über so genannte QR-Codes soll diese Stele auch andere touristische Internet-Inhalte mit Bezug zu Altena oder dem Sauerland auf Smartphones öffnen. Im Konzept spielen auch i-Pad-Stationen eine Rolle, von denen drei im Empfgangsgebäude und zwei im Bürgerbüro am Markaner zu finden sind.

Hinter dem Konzept steht das Architekturbüro Hollenbeck in Köln, das auch das Empfangsgebäude für den Burgaufzug entworfen hat. Die Steelen sind stabil und recht vandalismussicher aufgebaut. - von Thomas Keim

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare