Deko: Jörg Kalthoff aus Delmenhorst verleiht Festzelt den letzten Schliff

Grün-weiß aus dem Norden

+
Die riesigen Dimensionen des Zeltes werden aus dieser Perspektive gut erkennbar.

„Es ist schon wichtig, in welcher Location ein Schützenfest stattfindet. Es kommt aber auch darauf an, dass dann dort die gesamte Atmosphäre stimmt!“ – Das sagt Jörg Kalthoff. Der Inhaber der gleichnamigen Deko-Fachfirma aus Delmenhorst weiß, wovon er spricht.

Ob Landesempfang des Ministerpräsidenten von Niedersachsen, ob Treffen der EU-Außenminister in Brüssel, um nur zwei zufriedene Kunden zu benennen: „Wir sind europaweit unterwegs, wenn es darum geht, dass sich die Gäste in Hallen und Sälen wohlfühlen.“ Gemeinsam mit Sohn und Ehefrau war Kalthoff gestern dabei, im Festzelt der Schützen grün-weiße Stoffbahnen von Seite zu Seite in 9.50 Meter Höhe zu ziehen.

Eine nicht ganz leichte Aufgabe, denn jede der 50 Stoffbahnen ist nicht nur 40 Meter lang, jedes der Tücher hat auch mit 1,50 Metern Breite durchaus „Format.“ Neben den Bahnen verlaufen noch kleine Minilichterketten.

„Mehr als 10 000 Lämpchen bringen wir an. Das sorgt für eine elegante Beleuchtung, macht das Zelt elegant, rustikal, vielleicht sogar irgendwie ein bisschen romantisch“, sagt der Deko-Fachmann. Wie bleiben Stoffbahnen dieser Länge und Breite glatt? Deko Kalthoff setzt auf die Zusammenarbeit mit einer „behüteten“ Werkstatt. Dort wird nach dem Event alles gewaschen, (die Maschinen haben Trommeln, die mehr als 80 Kilogramm fassen), geglättet und gebügelt. „Das sieht dann wie neu aus“, lobt Kalthoff seine Partner. Doch auch das Team von Zeltwirt Otto Kühling hat noch viel zu tun.

Erst Mittwoch kommen die Theken und die Technik. Seit gestern rollen Lkw für Lkw an, vollgepackt mit Bänken, Stühlen und Tischen. „Geordert sind mindestens vier Sattelaufleger“, lacht Timm Cording. Er ist vor Ort dafür zuständig, dass alles aufgebaut, gesäubert und damit festfertig gemacht wird. „Ist schon ein Ding, das alles zusammen wiegt Tonnen“, sagt Cording. Aber man sei ein eingespieltes Team. „Unter Zeitdruck kommen wir nicht. Wir planen das schon mit Vorlauf.“ Planen, überwachen, korrigieren und helfen: das ist die Aufgabe der FWG-Zeltkommission. Deren Mitglieder Alexander Grass, Bernd Fischer, Michael Hegemann und Volker Richter wälzten gestern Pläne, vermaßen Stellplätze neu im Zelt oder Außenbereich und stimmten sich mit den diversen von Kühling engagierten Zeltaufbau-Teams ab.

 „Keine Probleme“, signalisierten die Vier, die sich „natürlich für diesen Job Urlaub genommen haben.“ Zurück zur Deko: Die wurde gestern fertig. Und Jörg Kalthoff ist sicher: „Jetzt hat das Zelt Flair. Alle Besucher dürfen sich schon auf ein besonderes Fest freuen, auch wenn unser Beitrag vielleicht gering ist“. Eine schelmische Untertreibung...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.