App zeigt den Weg zum leistungstärksten Hydranten

+
Stadtwerke-Geschäftsführer Marc Bunse (links) übergab gestern die iPads an Stefan Brockhaus von der Feuerwehr.

Altena - Modernste Technik für die Altenaer Feuerwehr: Gestern überreichte Stadtwerke Geschäftsführer Marc Bunse sechs iPads an Stefan Brockhaus, stellvertretender Leiter der Feuerwache. Die mobilen Tablet-PCs geben den Feuerwehrleuten je nach installierten Programmen gleich mehrere Vorteile.

Von Sebastian Berndt

„Auf den Tablets kann der Einsatzleiter jetzt schon auf dem Weg zum Einsatzort den nächsten und am besten geeigneten Hydranten auswählen“, erklärt Bunse.

Das dafür nötige Programm stammt von einem Fachmann aus den eigenen Reihen der Altenaer Feuerwehr: Jochen Grefe war in der Entwicklung federführend.

Die Bildschirmdarstellung sei für die Stresssituationen optimiert. „Der Einsatzleiter muss nichts lesen, die Funktionsfähigkeit der Hydranten wird über ein einfaches Ampelsystem angezeigt“, erläutert Brockhaus. Grün gelte für uneingeschränkte Nutzung, gelb für eine zeitlich begrenzte Entnahmemenge. Rot markiere einen zurzeit nicht verfügbaren Hydranten. Eine einzelne Zahl neben den farbigen Punkten auf der Karte zeigt zudem den Wasserdruck an.

Ein weiteres Programm ist bereits in der Entwicklung. „Es soll den Einsatzkräften ermöglichen in jeder Firma möglichst schnell zur Brandmeldeanlage zu gelangen“, kündigt Brockhaus an. Dafür sollen Bilder in einer Powerpointpräsentation verarbeitet werden, die den schnellsten Weg zur Meldeanlage zeigt.

Insgesamt 3000 Euro investieren die Stadtwerke in die neue digitale Ausrüstung der Feuerwehr. Das sei aber keineswegs eine Einbahnstraße, heißt es seitens des Gas- und Wasserversorgers. So führen die Wehrleute auch Kontrollen an den Hydranten durch. Daten wie Entnahmedruck, mögliche Beschädigungen oder Mängel würden an die Stadtwerke übermittelt, sodass letztere rasch behoben werden können.

Die neuen Tablet-PCs werden in den nächsten Tagen auf die Wachen verteilt und sind dort umgehend einsatzbereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.