Zehn Jahre danach große Party im Klön-Treff

Peter Bungardt und sein alter Freund Richard Hagel.

ALTENA ▪ Es war ein freudiges Wiedersehen: Am Samstag öffnete das ehemalige In-Bistro Klön-Treff in Dahle seine Türen zur großen Revivalparty. Rund 140 ehemalige Stammgäste und Freunde des Bistros waren gekommen, um nach zehn Jahre Pause wieder gemeinsam zu feiern.

„Es ist genau wie früher“, waren sich die Gäste einig. Es wurde gequatscht, es wurde getrunken es wurde gelacht – eine durchweg gelungene Party. Das freute natürlich auch Peter Bungardt, den ehemaligen Wirt des Klön-Treffs.

Im Internet organisiert

Auf Anregung von Heidi Vogelsang hatte Bungardt eine einmalige Neuauflage seines Klön Treffs ins Leben gerufen. Vogelsang war damals selber regelmäßiger Gast in der In-Kneipe. Ihr kam die Idee zum lang ersehnten Revival. Beim Internetportal wer-kennt-wen.de hatte Vogelsang eine Gruppe mit dem Titel „Damals im Klön-Treff“ gegründet.

„Es ging so schnell, schon waren 200 Leute in der Gruppe“, erklärte die Wahl-Iserlohnerin. Eine Wiedersehensparty schien da genau richtig. „Ich habe daraufhin Peter angesprochen und er hat gesagt, er macht’s“, erklärte Vogelsang.

Vor gut zehn Jahren hatte Peter Bungardt seinen Klön-Treff an eine Nachfolgerin übergeben, die aus der Kneipe das Café Chris machte. „Ich habe das ja nur hobbymäßig gemacht. Der Beruf ging immer vor“, erklärte Bungardt seinen Entschluss, die Kneipe aufzugeben. Jetzt stand er nach langer Zeit wieder hinter dem Tresen. Das Zapfen jedoch übernahmen am Samstag andere. Schließlich brauchte auch der Wirt Zeit zum Quatschen.

Anlaufpunkt für jung und alt

Aber was machte den Charme des Klön-Treffs aus? „Hier wurde ja immer was gemacht“, erinnert sich Vogelsang. Travestie, Karneval, Hypnose – Bungardt hatte stets etwas zu bieten. „Wir hatten sogar Martin Bolz. Der Hypnotiseur, der beim Supertalent Sylvie van der Vaart hypnotisierte.“ Im Klön-Treff haben sich Paare gefunden, getrennt und verlobt. Es wurden Bindungen gelöst und Freunde fürs Leben gefunden, hieß es in der Ankündigung der großen Sause. Der Klön Treff war ein Anlaufpunkt für jung und alt. Einige der ehemalige Stammgäste hatten sich seit der Schließung des Bistros nicht mehr gesehen. Umso größer war am Samstag die Wiedersehensfreude. Als Gedächtnisstütze für alte Anekdoten dienten zahlreiche Fotos aus der Klön-Treff-Zeit, die Peter Bungardt aufwendig an einer Fotowand zusammengestellt hatte.

Bungardt bucht noch

einmal eine Band

Extra für die Party hatte der ehemalige Wirt außerdem die Rawa-Blues-Band engagiert. Die heizte den Partygästen ordentlich ein. Auch Richard Hagel von der Peewee Bluesgang ließ es sich nicht nehmen seinem alten Freund eine Freude zu machen und gab solo einige Stücke zum Besten.

„Ich hätte nie gedacht, dass das solche Wellen schlägt“, freute sich Heidi Vogelsang über die enorme Resonanz. Aus einer fixen Idee ist so ein gelungenes Wiedersehen geworden.

Von Carolin Hüppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare