Von Mythen, Legenden und sehr altem Handwerk

+
Mit einer aufwendig inszenierten Feuershow traten die Akrobaten der Gruppe Flugträumer auf. ▪

ALTENA ▪ Zauberburg Altena - bezaubernde Weihnachten: Dahinter verbargen sich Mythen und Legenden, Theateraufführungen und eine prächtige Feuershow. Der Weihnachtsmarkt der etwas anderen Art entführte die Besucher für zwei Tage in die Zeit des Mittelalters und versprühte dabei reichlich Flair.

Ilse Haurand ist das erste Mal in Altena. Gemeinsam mit ihren Enkeln Michel und Moritz besuchte sie für ein Wochenende die Burg und den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt. Im Unteren Burghof hatte es der Reisegruppe vor allem die Schmiedekunst und das Lederhandwerk angetan. Aus einem Rohling formte Moritz Haurand eine Tragetasche. Zudem stanzte er seinen Vornamen in ein kleines Lederstück und band es an den Beutel. Insgesamt wurde an rund 20 Ständen typisches aus dem Mittelalter geboten. Florian Gessner gewährte einen Einblick in die Arbeit eines Skulpteurs und die Steinzeug-Keramik. Seine Figuren gaben ein lebhaftes Zeugnis der Mythen und Legenden des Mittelalters. Neben Drachen und Trollen war auch ein Waldschrat unter den tönernen Gestalten.

Eher frostig ging es bei Steinmetzmeister Martin Röttger zu. Der aus Krefeld stammende Handwerker schnitzte Figuren aus einem Eisblock. „Dies soll mal ein Schwan werden“, sagte er und zeigte auf die Linien, die er bereits in die kühle Masse geritzt hatte. Vorerst jedoch lag die Figur allein in der Fantasie des Betrachters verborgen. Einem nahezu vergessenen Handwerk hauchte Anna Reichart Leben ein. Schon die Wikinger kultivierten das Brettchenweben. „Ursprünglich war das mal ein Handwerk, das überwiegend die Männer ausgeführt haben“, so Reichart. Aus ineinander verzwirbelten und unterschiedlich gefärbten Fäden entstand an einem Webstuhl ein kunstvoll gefertigtes Bändchen. Auch der 10-jährige Patrick versuchte sich an der kompliziert anmutenden Abfolge zwischen Schiffchen und Brettchen. Neben der handwerklichen Vielfalt, bot der Weihnachtsmarkt auf der Burg auch Theater und Artistik. Während der Theatertrupp Max Gaudio mit einer Neuinterpretation des Märchens von Hänsel & Gretel die kleinen und großen Besucher begeisterte, bot die Artistengruppe „Flugträumer“ eine spektakuläre Show. ▪ Jari Wieschmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare