Burghards „großer Bruder“ kehrt zurück an die Lenne

Tanja Graumann, der Yoga-Muffel und Sabine Forberger (l.) präsentieren die Einsteigerübung „Der Baum“. Foto: Hornemann

ALTENA - Als „erstgeborenes” Maskottchen fühlte sich der Yoga-Muffel ein bisschen zurückgesetzt, nachdem Tanja Graumann wenige Jahre später den Erlebnisaufzugshüter Burghard in die Welt setzte. Der grummelige Botschafter der indischen Lebensphilosophie ist nun wieder aus dem Schatten seines kleinen Bruders herausgetreten und kündigt sein Comeback beim dritten Yoga Festival Sauerland an. Das findet am Samstag, 2. September, auf dem Biolandhof Ohler Mühle in Iserlohn statt.

Ursprünglich, das gibt AK-Cartoonistin Tanja Graumann zu, war sie mal der Yoga-Muffel. Den Überzeugungsversuchen ihrer Freundin, der Yogalehrerin Sabine Forberger, trat sie humorvoll entgegen, indem sie vor einigen Jahren das kleine muffelige Pelztier erfand, auf dessen Basis bald sogar die ersten Yoga-Muffel-Kurse in der Yogavilla Iserlohn ins Leben gerufen wurden. Jene Einsteiger-Kurse für gänzlich unerfahrene Interessenten schlugen hohe Wellen und führten gar zur Gründung einer eigenen Marke: „Om to go” leistete Überzeugungsarbeit auf ganzer Linie. Selfies vom Yoga-Muffel beim Klettern, beim Angeln an der Lenne, auf Burg Altena und sogar auf La Gomera sorgten im Netz für große Erheiterung einer Community, die dem Yoga längst zugetan war oder es schnell wurde.

„Zugegeben, nach der Geburt von Burghard ist es etwas stiller um den Muffel geworden”, räumt Tanja Graumann ein. Betrübt zog ihr pelziger Wegbegleiter ins Exil ins Ausland, wo er vierteljährlich im Schweizer Yoga-Magazin als Illustration auftaucht.

„Jetzt hat er sich einen Heuballen für September in Iserlohn reserviert”, berichten Tanja Graumann und Sabine Forberger lachend. Denn nach wie vor interessiert ihn mehr die entspannende Komponente des Yoga, als die körperlich fordernden Übungen.

Beides wird am 2. September geboten, wenn das dritte Yoga Festival Sauerland steigt. Das ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Yogalehrerinnen Natalie Lübke-Rüschenbaum, Antje Böcker Satka Bongard, Sabine Forberger und Gudrun Kübber. Alle bieten einen gänzlich anderen Yoga-Stil an und beim Festival kann jeder überall in den Workshops reinschnuppern. Motto der diesjährigen Veranstaltung unter Obstbäumen am plätschernden Baar-Bach ist „Deine wahre Natur“. Im Angebot sind neben Yogaübungen auch Meditationen, Musik, Vorträge und Massagen.

Abschließender Höhepunkt des Tages ist das Konzert mit Kai Treude und Frauke Richter: „Bhakti in Motion“ wird von 19.30 bis 21.30 Uhr zu hören sein. Auch Interessenten, die nicht den ganzen Festivaltag buchen, können sich dazu eine Konzertkarte kaufen. Gleiches gilt für die Massagen von Tim Beam, der Body and mind-Behandlungen anbietet. Termine mit ihm am Veranstaltungstag können unter der Rufnummer 01512/9153708 oder bei www.massage-timmy.de vereinbart werden.

Anmeldeformulare und Programminfos für das Gesamtfestival gibt es im Internet auf der Homepage www.yogafestival-sauerland.de. Ganz im Sinne des genießerischen Yoga-Muffels ist eine Auswahl ayurvedischer und vegetarischer Speisen und nichtalkoholischer Getränke bei der Veranstaltung. „Er wird sich viel an der Verpflegungsmeile aufhalten“, sind sich Tanja Graumann und Sabine Forberger sicher. - iho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare