Vom Bungernhaus in die Hauptstelle der Vereinigten Sparkasse

Würdiger neuer Platz für die FWG-Fahne

+
Beim Stadtjubiläum hatte die historische Fahne von 1912 ihren letzten öffentlichen Auftritt. Peter Wilm Schmidt, Sparkassenchef Kai Hagen und Hauptmann Klaus Hesse (vorne von links) freuen sich.

Altena - „Unsere Fahne aus dem Jahre 1912 hat jetzt einen würdigen Platz gefunden!“ – Peter Wilm Schmidt, langjähriger Fähnrich der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft, sprach das aus, was der vollzählig anwesende geschäftsführende Vorstand mit Beifall begleitete.

Auf Initiative von Hauptmann Klaus Hesse wird die historische Fahne der Schützen jetzt dauerhaft in einer eigens angefertigten Vitrine in der Hauptstelle der Vereinigten Sparkasse am Markaner ausgestellt und verlässt das Bungernhaus.

Ergreifend

Hendrik Bierwirth, als Fähnrich Nachfolger von Schmidt, war irgendwie genauso ergriffen, wie der Rest der Schützenmannschaft. In Anwesenheit von stellvertretender Bürgermeisterin Dr. Rita Rüth sagte Sparkassen-Vorstand Kai Hagen: „Die Fahne verlässt Altena nicht mehr. Sie hat jetzt bei uns ihr zuhause.“

Dafür dankte in bewegten Worten auch Hauptmann Klaus Hesse dem Geldinstitut, dessen zweites Vorstandsmitglied, Mike Kernig, ebenfalls in Schützenmütze, so wie es in Altena Brauch ist, erschienen war. Er habe sie mit Stolz getragen, sagte Peter Wilm Schmidt und erinnerte an so manches Anekdötchen.

Peter Wilm Schmidt erinnert sich

Dazu gehörte auch das Aussuchen der Fahne, die 2006 diesem Tuch folgte und 2012 geweiht wurde. Dazu fuhren die Schützen häufig zur Bonner Fahnenfabrik, wo die historische Fahne aufgearbeitet und das neue Tuch von Hand angefertigt wurden.

„Die Fahne ist einfach etwas Besonderes“, sagten sowohl Kai Hagen, Klaus Hesse und eben Fähnrich i.R. (in Reichweite) Peter Wilm Schmidt. Sie stehe auch in Altena für Tradition, Sicherheit und sei Symbol, das Schützen Freude bringen wollten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.