1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Wohnungsbrand in der Rahmede: Leiche soll obduziert werden

Erstellt:

Von: Maximilian Birke

Kommentare

Ein 45-jähriger Altenaer starb bei dem Brand im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Rahmedestraße.
Ein 45-jähriger Altenaer starb bei dem Brand im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Rahmedestraße. © Bender, Thomas

Zum Wohnungsbrand in der Rahmede in Altena wurden am Montag zahlreiche Einsatzkräfte gerufen. Ein Mann kam beim Feuer ums Leben. Nun wird ermittelt, wie es so weit kommen konnte.

Altena – Auch am Tag nach dem folgenschweren Brand in einer Wohnung in Mühlenrahmede ist unklar, wie das Feuer entstehen konnte. Wegen einer Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus an der der Rahmedestraße hatten Zeugen am Montag gegen 13 Uhr die Feuerwehr alarmiert, die den 45-jährigen Mieter jedoch nur noch tot aus seinem verrauchten Appartement bergen konnte.

Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei an der Einsatzstelle ergaben, dass hauptsächlich das Bett gebrannt hatte. Zu einem Vollzimmerbrand kam es nicht. Die Ursache des Feuers blieb jedoch unklar. Lediglich Fremdverschulden konnte am Montag ausgeschlossen werden.

Wohnungsbrand in der Rahmede: Toter ist Mieter und Leiche soll obduziert werden

„Die Kollegen von der Kriminalpolizei haben nun einen Brandsachverständigen hinzugezogen“, berichtete Christof Hüls, Sprecher der Kreispolizeibehörde, am Dienstag. Der Sachverständige soll klären, wodurch das Bett in Brand geriet. Die Spuren, die die Kriminalbeamten in dem Zimmer fanden, ließen mehrere Schlüsse zu, erklärte Hüls. Nähere Angaben dazu wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht machen. Voraussichtlich am Mittwoch soll die Begehung des Brandortes mit dem Sachverständigen stattfinden.

Auch den Leichnam des 45-Jährigen will die Polizei näher untersuchen lassen. „Die Kriminalpolizei hat der Staatsanwaltschaft eine Obduktion des Verstorbenen empfohlen“, berichtete Hüls. Über die Durchführung muss nun die zuständige Staatsanwaltschaft Hagen entscheiden. Geklärt werden soll durch die Obduktion unter anderem, ob der Mann durch das Feuer beziehungsweise den giftigen Brandrauch verstarb oder bereits zuvor.

Unzweifelhaft sei, dass es sich bei dem Toten um den Mieter der Wohnung handelt, betonte Hüls. Seine Identität konnten die Polizeibeamten also feststellen.

Auch interessant

Kommentare