Zwei Gerüchte und ein Fakt

+
Die Heckingsrolle in Evingsen benötigt einen neuen Pächter. ▪

ALTENA ▪ „Urlaub bis Ende August“ heißt es im Aushang der Heckingsrolle – ein Hinweis, der sich längst überlebt hat: Gastwirt Wolfgang Eckerle hat sozusagen bei Nacht und Nebel seine Zelte in Evingsen abgebrochen. Die Gaststätte mit ihrem urigen Ambiente steht zur Neuverpachtung.

Dirk Adolf Kayser, der Inhaber der Immobilie, ist einerseits wenig erfreut über diese Entwicklung. Andererseits war er mit dem letzten Wirt nicht besonders zufrieden – Eckerle habe viel versprochen und nichts gehalten, sagt Kayser. Das hat nicht nur der Verpächter gespürt: Auch bei den Evingsern sank der Ruf der Gastwirtschaft im Laufe der Zeit immer mehr. Konsequenz für Kayser: Er will sich jetzt die nötige Zeit für die Suche nach einem Nachfolger lassen. Es müsse jemand sein, der sowohl zum Objekt als auch ins Dorf passe, lautet die Zielvorgabe des Unternehmers.

Während die vorübergehende Schließung der Kneipe im Springen Fakt ist, haben zwei andere Altenaer Gastwirte mit Gerüchten zu kämpfen: „Ich weiß beim besten Willen nicht, woher das kommt“, staunt Franz Georg Brillert, der zusammen mit seiner Ehefrau Renate das Gasthaus Pilling in der Nette betreibt. Auch er drehe bald den Zapfhahn hoch, heißt es in der Stadt – „da ist nichts dran“, versichern die Brillerts allen, die dieses Gerücht an sie herantragen. „Erstens haben wir das Rentenalter noch nicht erreicht, zweitens macht uns der Job noch immer Spaß,“ betont Franz Georg Brillert. Er und seine Frau sind auch Eigentümer des traditionsreichen Gasthauses und haben deshalb ein großes Interesse an einer geregelten Nachfolge. In ein paar Jahren, so hoffen sie, könne ihr Enkel in das Geschäft einsteigen – er lernt gerade Koch.

Auf der Suche nach einem Nachfolger ist auch Günter Engelskircher, Wirt im Haus Mayweg. Aber das sei mittelfristig angelegt, betont er – noch mache er weiter. Und das mit Elan: Weil das Geschäft immer schwieriger werde, wolle er neue Akzente setzen, um beispielsweise für Familien interessanter zu werden, kündigte Engelskircher an. Die Vorbereitung entsprechender Aktionen stehe kurz vor dem Abschluss. ▪ Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare