RTV will Halle „Zum Hohle“ halten

ALTENA - Die Sporthalle Zum Hohle kann erhalten werden. Davon ist der Rahmeder Turnverein überzeugt, nachdem sich eine Arbeitsgruppe intensiv mit der Materie beschäftigt und dabei auch von der Stadtverwaltung überlassene Daten ausgewertet hat.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat sich inzwischen auch eine Mitgliederversammlung mit dem Thema beschäftigt und den Vorstand ermächtigt, der Stadtverwaltung das fertig ausgearbeitete Konzept zu übergeben. Das soll am Montag passieren. Zu den Inhalten des Konzeptes werde man sich erst anschließend äußern, sagte gestern Ralf Ziomkowski, der maßgeblich am Zustandekommen der Machbarkeitsstudie beteiligt war. Als Mitarbeiter des kommunalen Gebäudemanagements der Stadt Lüdenscheid ist er sozusagen „vom Fach“, wenn es um städtische Gebäude geht. Zwei Sachen nur verrät Ziomkowski schon im Vorfeld: „Man kann die Halle halten“ und „das erfordert allerdings auch ein grundsätzliches Überdenken der kommunalen Sportförderung in Altena“.

Was genau sich hinter diesen Aussagen verbirgt, will der RTV-Vorstand dann am Montag um 18 Uhr der Öffentlichkeit bekannt geben. Dazu hat er neben Vertretern der im Rat vertretenen Parteien auch die Presse in das evangelische Gemeindehaus Am Stockey eingeladen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare