Wiedersehen an der alten Penne

ALTENA ▪ 55 Jahre nach dem Abitur am Burggymnasium hat sich der Entlassjahrgang von 1955 wieder getroffen. Bei dem dreitägigen Wiedersehen stand ein Besuch des Burgmuseums an der Thoméestraße ebenso auf dem Plan wie ein Besichtigung der Lutherkirche.

Hier konnte der Theologe und frühere Bundestagsabgeordnete Udo Fiebig, dessen Vater dort als Pastor tätig war, sachkundig führen. Selbstverständlich durfte aber auch eine Visite der „Penne“ an der Bismarckstraße nicht ausgelassen werden. Hans-Ulrich Holtkemper führte die einstigen Schüler hier durch die Stätte ihres früheren Wirkens. Von den 18 Abiturienten des Entlassjahrgangs 1955 ist Bruno Hüttemeister der einzige, der noch in der Burgstadt lebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare