Wieder ein Geschäft weniger: Lesestube verlässt Altena

+
Gesichter der Lesestube: 

Altena –Bitter: Wieder macht ein Laden in Altenas Innenstadt dicht. Und die Lesestube ist nicht das einzige Geschäft, für das ein Nachfolger gesucht wird.

Die Christliche Bücherstube aus der Lennestraße 50 wird die Stadt verlassen. Das Geschäft, das mehr als 35 Jahre an verschiedenen Standorten (unter anderem Lennestraße 44) zum Stadtbild gehörte und neben Büchern mit christlichem Inhalt auch Unterhaltungsliteratur, Geschenke und vieles mehr anbietet, zieht um in die Nachbarstadt Iserlohn. 

„Die ist nun nicht so weit. Und deshalb sage ich auch: Ja, es ist schade, dass wir schließen. Aber wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Wir haben dort eine größere Verkaufsfläche als hier“, sagt Teamleiterin Cornelia Schöning, die selbst aus der Waldstadt kommt. 

Was viele nicht wissen: Das insgesamt zehnköpfige Verkaufsteam arbeitet ausschließlich ehrenamtlich. Es gehört zur bundesweit angesiedelten Verkaufskette der Christlichen Bücherstuben GmbH mit Zentralsitz in Dillenburg, die 30 Filialen betreibt. „Wir waren schon immer froh, wenn wir hier in Altena die Miete erwirtschafteten“, sagt Cornelia Schöning. 

Alles, was darüber hinaus erzielt wurde, war natürlich toll. Sonst musste die Zentrale einspringen.“ Deren Ausrichtung und Ziel sei eben nicht die Gewinnmaximierung im hart umkämpften Büchermarkt. „Es geht um die Vermittlung und Verbreitung von christlichen Werten durch Bücher oder CDs. Im Grunde sind wir aber keine kirchliche Einrichtung. Denn es machen im Verbund viele christliche Kirchen mit, die die Christliche Bücherstuben GmbH in Deutschland gemeinsam mittragen.“ 

In Altena waren zehn Frauen im Team. Viele von ihnen deutlich jenseits der 70 Lebensjahre. „Wir sind immer wieder angesprochen worden, wie persönlich, wie liebevoll, die Beratung bei uns war und ist. Und natürlich: Wer sich einen halben oder ganzen Tag die Woche freinimmt, um bei uns zu arbeiten, muss schon flexibel sein. Das ist man meist erst ab dem Rentenalter.“ 

Wer weiter in der Einrichtung einkaufen will, sollte sich die neue Adresse in der Vinckestraße 9 bis 13 in Iserlohn merken. Bitter: Nicht nur die Christliche Bücherstube verlässt Altena. Auch die Pizzeria am Markaner sucht einen neuen Betreiber. Gleiches gilt für den chinesischen Imbiss am Bungern, dessen Betreiber ebenso kurzfristig einen neuen Pächter suchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare