Krippenspiele in der Stadt: Kinder und Erwachsene spielen Geburt Christi nach

Wieder bescheiden werden

+
Die Akteure in der Rahmede haben wochenlang geprobt für die Aufführung in der Friedrichskirche.

Altena - Kinderlachen im Altarraum. „Nein, da will ich nicht stehen. Da hinten ist besser...“ Lydia Claßen, Alexia Relling und Pfarrerin Merle Vokkert müssen schmunzeln. Sie arbeiten bereits seit Wochen gemeinsam mit Kantor Johannes Köstlin von der Evangelischen Kirchengemeinde Altena an einem Weihnachtsmusical.

Mittendrin im Gottesdienst am 2. Feiertag, 10.30 Uhr, sind Kinder, die als Engel, Maria und Josef, römischer Stadtausrufer oder Hirten agieren. Und: Eben auch ihre so ganz eigenen Ansichten vom Schauspiel und ihrem persönlichen Agieren haben. Das lassen die Helferinnen und der Kantor auch gerne zu. „Alle sollen Spaß haben - Freude bringen.“ „Sonderbar“ ist das Musical überschrieben, bei dem auch Sternenforscher und eben eine Vielzahl von Engeln mit von der Partie sind. Das Bühnenbild selbst ist eher sparsam, auch die Kostüme. „Wir setzen mehr auf auf Aussagen“, sagt die Pfarrerin.

Pfarrerin Merle Vokkert von der ev. Kirchengemeinde Altena hilft beim Ankleiden des Stadtausrufers.

Wie in der Friedrichskirche in der Rahmede: Dort haben Pfarrer Torsten Brinkmeier, Kirchmeister Ralf Ziomkowski und weitere Helfer „20 Personen von fünf bis jenseits der 50 Lebensjahre“ in ein Weihnachtsstück integriert und „geübt, geübt und geübt.“ Selbst am Sonntag um 11 Uhr werden sie noch einmal proben, bevor sie ihre Version der Weihnachtsgeschichte am Heiligabend, 16 Uhr, vorstellen. Auch in der Rahmede spielen Engel eine zentrale Rolle. Die beteiligten Himmelsboten haben sich für Jesu Geburt etwas Großartiges ausgedacht. Himmelsfeuerwerk, einen Palast, einen Empfang und Riesenbimbamborium. Bis der Erlöser diese Vorstellungen Stück für Stück herunterschraubt und letzten Endes in Armut und Einfachheit im Stall geboren wird.

Das kommt an

„Ich glaube, bescheiden werden, teilen lernen, Demut üben - das kommt gut rüber“, meint Torsten Brinkmeier zum Inhalt der Botschaft. Und bei den Katholiken von St. Matthäus Altena und St. Josef, Nachrodt, freut sich Pfarrer Ulrich Schmalenbach, das sich ein fester Kreis von Kindern bereits vor Jahren gefunden hat, die mit Freude und Eifer für das Krippenspiel an Heiligabend (15.30 Uhr, St. Matthäus) im Einsatz sind. (St Josef, Heiligabend 17 Uhr; St. Theresia, Evingsen, Heiligabend 17 Uhr).

Wochenlang

Wochenlang lernen sie, wie ihre Kollegen in den evangelischen Gemeinden auch, zuhause die Texte auswendig, in den gemeinsamen Proben werden die Lieder gelernt und schließlich geht es wieder und wieder auf „die Bühne“, um den Auftritt auch in der Kirche einzuüben. Alle Pfarrer danken ihren Helfern für ihre Ideen, ihr Zeitaufbringen ausdrücklich.

Auf einen Blick:

Ev. Kirchengemeinde Altena, Lutherkirche 2. Weihnachtstag, 10.30 Uhr, Gottesdienst mit Krippenanspiel - Musical

Ev.-ref. Gemeinde Dahle, Heiligabend, 16 Uhr - Christvesper I mit dem Krippenspiel der Konfirmanden.

Ev. Gemeinde Evingsen, Heiligabend, 16 Uhr - Gottesdienst mit Krippenspiel. Friedrichskirche, Rahmede, Heiligabend, 16 Uhr - Christvesper mit Krippenspiel mit Posaunenchor Katholische Großgemeinde St. Matthäus Altena Heiligabend 15.30 Uhr Krippenfeier mit Krippenspiel in St. Matthäus; 17 Uhr Christmette mit Krippenspiel in St. Josef, Nachrodt; 17 Uhr Christmette mit Krippenspiel in St. Theresia, Evingsen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare