Werkstatt Altena: Stipendiaten in Auswahl

Mitglieder der Werkstatt Altena trafen eine Vorauswahl.

ALTENA - Der Kunstförderverein „Werkstatt Altena“ hat auch in diesem Jahr wieder ein Stipendium ausgelobt. Hierbei wurden Kunsthochschulen und Berufsverbände bildender Künstler im deutschsprachigen Raum angeschrieben, die die Stipendiums-Ausschreibung weiter veröffentlichten.

Als Bewerbungs-Bedingung setzt die Werkstatt Altena ein abgeschlossenes Hochschul-Studium voraus, wobei der Abschluss nicht länger als zwei Jahre zurückliegen darf.

Entsprechend groß war die Resonanz, trafen bis zum Einsendeschluss am 28. Februar insgesamt 60 Bewerbungen ein, von denen 56 den Ausschreibungsbestimmungen entsprachen.

Am Dienstagabend fiel eine Vorentscheidung, der Vorstand und Beirat der Werkstatt Altena sichteten im Saal der Burg Holtzbrinck die Unterlagen und vergaben Punkte für die Bewerber.

Die drei Bewerber, die die meisten Punkte sammeln konnten, werden zu einer persönlichen Vorstellung am 17. April nach Altena eingeladen, wo sie eine Auswahl ihrer Werke im Original präsentieren und Fragen der Werkstatt-Jury beantworten werden. Durch eine monatliche finanzielle Förderung, kostenfreies Wohnen und Arbeitsräume hat der ausgewählte Stipendiat dann sechs Monate die Möglichkeit, sich künstlerisch weiter zu entwickeln und frei von finanziellen Zwangslagen zu arbeiten. Als Abschluß des Stipendium-Zeitraums werden die Arbeiten in einer Einzel-Ausstellung in der Stadtgalerie Altena präsentiert.

Ausgewählt wurden:

▪ Yala Juchmann aus Berlin, geboren 1984 in Hagen/Westfalen, Abschluss 2011 an der Universität der Künste, Berlin. Ihre Schwerpunkte sind: Analoge Fotografie als ursprüngliches Medium zur wiedergabe teilweise abstrakter Elemente.

▪ Julia Ludwig aus Berlin, geboren 1982 in Leipzig, Abschluss 2011 an der Kunsthochschule Halle. Ihre Schwerpunkte sind: Kaltnadel-Radierungen und (teilweise großformatige) Malerei, hierbei verwendet Öl auf Leinwand, aber auch Edding-Stifte bzw. Acryl auf Papier,

▪ Ramona Czygan aus Greifswald, geboren 1983 in Bernau bei Berlin, Abschluß 2011 an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Ihre Schwerpunkte sind: analoge Fotografie mit zum Teil Lochkamera, Schwerpunkt Landschaften und Wiedergabe mit historischen Verfahren, aber auch moderner Printtechnik.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare