Stolz auf "Gerätewagen Gefahrgut"

+
Schlüsselübergabe: Michael Halbasch, Leiter der Werksfeuerwehr, und Olaf Kazmierski freuen sich.

Altena – Die Werksfeuerwehr der Firma VDM Metals hat schlagkräftigen Zuwachs bekommen. Ein neuer Gerätewagen wurde in Dienst gestellt, der helfen wird, wenn man es im Werk an der Linscheidstraße oder in der Umgebung mit gefährlichen Stoffen zu tun bekommt.

Ein nagelneuer „Gerätewagen Gefahrgut“ (GWG) steht nun bereit. Olaf Kazmierski, Leiter der Fertigung am VDM-Standort Werdohl, aber auch verantwortlich für die Werksfeuerwehren am Standort im Lennetal, übergab den auf einem MAN-Lkw aufgebauten Wagen an Brandoberinspektor Michael Halbasch, den Leiter der Werksfeuerwehr, mit der symbolischen Überreichung eines übergroßen Fahrzeugschlüssels. Katze stellt sich vor

Mit Blaulicht und Horn kam der neue Wagen, intern Katze genannt, um 14.06 Uhr auf das Werksgelände gefahren und stellte sich vor. Vor zwei Jahren, erinnerte sich Kazmierski, habe man an Ort und Stelle gestanden - unter schlechten Vorzeichen, denn die Personaldecke der Wehr war stark geschrumpft. „Da war mir Angst und Bange“, sagte Kazmierski, denn die Anerkennung der Werksfeuerwehr durch das Regierungspräsidium habe auf der Kippe gestanden.

 Aus dieser misslichen Lage habe man sich aber befreien können. Heute zählt die Einheit wieder 56 Männer und Frauen, zwei Löschfahrzeuge und seit Freitag eben diesen Gerätewagen für den Umgang mit gefährlichen Stoffen. Brandoberinspektor Michael Halbasch brachte in Erinnerung, dass allein dessen Ausrüstung bisher auf drei Fahrzeuge verteilt war. Kosten: 330000 Euro Eine schlagkräftige Feuerwehr brauche eben auch eine vernünftige Ausrüstung, betonte Olaf Kazmierski. Das ließ man sich einiges kosten: Auf rund 330000 Euro belaufen sich alleine Kosten des MAN-Fahrzeugs. Rechnet man die Ausstattung dazu, wird eine halbe Million Euro erreicht.

Auch wenn alles nicht sehr schnell gegangen sei. Aber: „Was lange währt, wird endlich gut.“ Bei der Ausstattung der Fahrzeuge wird im Übrigen seitens VDM darauf geachtet, dass die Geräte und Anschlüsse mit denen der Altenaer Feuerwehr kompatibel sind - bei gemeinsamen Einsätzen soll nichts unnötig kompliziert werden. Und es gab Beförderungen: Über einen Balken mehr auf dem Schulterstück freuen sich drei Mitglieder der Werksfeuerwehr. Die Indienststellung des neuen Fahrzeugs bot auch Gelegenheit, Michael Korczyk, Sabina Breden und Tristan Herbers zum Oberfeuerwehrmann und zur Oberfeuerwehrfrau zu ernennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare