Werbeagentur Bernsau Art wird abgewickelt

ALTENA - Erste Pleite im Gewerbepark Rosmart: Die Bernsau Art-Partner ist zahlungsunfähig und überschuldet, das Insolvenzverfahren läuft. Am Donnerstag tagte im Hagener Amtsgericht die Gläubigerversammlung.

„Die Firma wird nicht fortgeführt“, teilte der Lüdenscheider Rechtsanwalt Reiner Becher als gerichtlich bestellter Insolvenzverwalter mit. Die Mitarbeiter der Werbeagentur seien bereits im Frühsommer entlassen worden. „Durch Auftragsmangel verursachte Liquiditätsprobleme“ nannte der Anwalt als Grund für die Insolvenz.

Lutz Bernsau, der Eigentümer der GmbH, hatte schon im Mai einen Insolvenzantrag gestellt. Das Gericht gab daraufhin ein so genanntes Massegutachten in Auftrag. Dabei wird überprüft, ob die noch vorhandene Masse eines Unternehmens überhaupt ausreicht, um die Kosten eines Insolvenzverfahrens zu decken. Das war im Fall der Bensau Art-Partner nicht der Fall. Deshalb wurde Becher im Juli mit der Abwicklung des Betriebes beauftragt.

Die Werbeagentur zog 2008 mit mehr als 20 Mitarbeitern in den Hof Bredde. Die Märkische Gewerbepark Rosmart GmbH hatte das imposante Anwesen mit großer Villa und eigener Reithalle erwerben müssen, um das Gewerbegebiet überhaupt erschließen zu können. Nachdem lange unklar war, was aus dem Gebäude werden würde und sogar ein Abbruch in der Diskussion war, waren die am Gewerbepark beteiligten Kommunen heilfroh, als sich 2007 mit Bernsau ein Käufer für den Komplex fand.

Von Hof Bredde aus bediente Bernsau eine ganze Reihe von Kunden, darunter auch so renommierte Firmen wie Kostal in Lüdenscheid und die vom Hofe-Gruppe. Auch die Vereinigte Sparkasse nahm seine Dienste in Anspruch. Bernsau Art-Partner verfolgte dabei einen ganzheitlichen Ansatz und bot den Firmen kompletten Service von der Entwicklung der Corporate Identity über Mitarbeiterschulung bis hin zum Entwerfen von Broschüren, Imagefilmen und Internetauftritten. Außerdem betätigt sich der ehemalige Werkstatt-Stipendiat nach wie vor auch künstlerisch.

Nicht betroffen sind andere Firmen von Lutz Bernsau wie zum Beispiel das Hofladen-Portal, das regionale Produkte über das Internet vertreibt, ein Weinhandel und die Fima Raya Concepts, die ebenfalls in der Werbung tätig ist. Unklar ist, welche Auswirkungen die Insolvenz auf den Hof Bredde hat: Er gehört Bernsau, die Agentur war dort Mieter – und diese Einnahmen fielen nun natürlich weg, erklärte der Insolvenzverwalter Reiner Becher.

Bernsau selbst war für eine Stellungnahme gestern nicht zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare