Weitere Vorträge zu Altena-Ansichten

+
Die Zuhörer zeigten sich beim ersten Vortrag zu den Altena-Ansichten eindeutig interessiert.

Altena - Das war ein Erfolg, mit dem in diesem Ausmaß niemand rechnen konnte. Beim Vortrag „Aus den Augen verloren“ war der Publikumsandrang so groß, dass der Platz nicht für alle Interessenten reichte.

50 Besucher mussten kehrt machen und wieder nach Hause gehen. Archivar Ulrich Biroth hatte für einen Vortrag vor den Freunden der Burg zahlreiche alte Ansichten der Burgstadt aufbereitet. „Wir sind komplett überrascht worden“, sagt der Referent.

Doch das Kreisarchiv wird jetzt nachlegen und weitere Termine zur interessanten Thematik anbieten. Sie sind bereits festgelegt worden: Am 21. und 28. Mai gibt es in der Burg Holtzbrinck einen Vortrag unter dem Titel „Altena um 1900“. Um eine jüngere Epoche wird es im Juni gehen, wo es erneut einen Doppeltermin gibt. „Altena zwischen 1950 und 1970“ steht am 10. und 18. Juni auf dem Programm. Außerdem wird der Archivar mit einem fast identischen Thema wie im Mai bereits am 9. April bei einem Treffen der Awo Evingsen-Nettenscheid im Bürgerzentrum zu Gast sein.

Hinsichtlich der Zusatztermine in der Burg Holtzbrinck werde man wohl um Voranmeldungen bitten, um die Übersicht behalten zu können. Hier gibt es jeweils 120 Plätze.

Beim Vortrag auf der Burg ist aufgefallen, dass die Besucher wenig Gelegenheit hatten, sich zu einzelnen Motiven zu äußern oder sich auszutauschen. Das soll künftig anders werden, deshalb gibt es jetzt deutlich größere Kapazitäten. Sehr schnell hat man auch an anderer Stelle der Kreisverwaltung reagiert. Die beim Vortrag gezeigten Fotos und Postkarten sind bereits online gestellt worden und können heruntergeladen werden.

Von Thomas Keim

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare