Weihnachtsfreude durch Musik überbracht

+
Musikalische Festtagsgrüße überbrachte das Blasorchester Altena.

ALTENA ▪ Am Tag vor dem Heiligenabend drangen vertraute Töne aus dem Innenhof des Fritz-Berg-Hauses bis zur Burg Holtzbrinck und zum Langen Kamp. Der Grund hierfür war kurzfristig gefunden. Viele Mitglieder des Blasorchesters Altena fanden sich im Innenhof ein, um den Bewohnerinnen und Bewohnern ein kleines Weihnachtsständchen zu spielen.

Natürlich wurde auch vor dem Ellen-Scheuner-Haus Halt gemacht. Dieser schon traditionelle Brauch, den sich das Blasorchester durchaus als Auszeichnung auf seine Fahnen schreiben darf, wird schon seit weit über 50 Jahren gepflegt. Schon zu damaligen Zeiten wurden die in der Stadt Altena ansässigen Pflegeeinrichtungen, wie beispielsweise das Rump-Stift an der Lindenstraße, von den Musikerinnen und Musikern besucht. „Wir wollen einfach nur ein paar schöne und vor allem musikalische Weihnachtsgrüße übermitteln“, sagte der Dirigent des Ensembles, Rüdiger Hegenscheid.

Die Ständchen wurden von den jeweiligen Anwohnerinnen und Anwohnern der Institutionen mit viel Freude aufgenommen und mit viel Beifall belohnt. Auch mancher Passant blieb stehen.

von Hartwig Bröer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare