Kreisleistungsnachweis am Lenneufer in Altena

496 Wehrleute im „schönsten aller Einsatzgebiete“

+
Leistungsnachweis am Lenneufer - Knapp 500 Wehrleute aus dem Kreis waren in Altena.

Altena - Erschöpft, aber glücklich, zeigte sich Wehrleiter Alexander Grass am Samstagabend (6. Mai), als die Spuren von 496 Feuerwehrleuten aus dem gesamten Kreisgebiet beseitigt waren. So viele Aktive hatten die Altenaer Kameraden beim zweiten von ihnen ausgerichteten Kreisleistungsnachweis begrüßt. Christian Eichhorn, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands, kann sich keinen schöneren Ort für den Wettbewerb vorstellen.

„Nirgendwo anders kann sich Feuerwehrarbeit so zentral präsentieren, wie hier am Lenneufer!“ freute sich der Verbandschef und bedauert aufrichtig, dass Altena in den kommenden Jahren turnusmäßig nicht mehr dran sein wird.

Viele Zaungäste

Zaungäste - tatsächlich trennte sie nur ein Flatterband von den actionreichen Einsätzen - erlebten hautnah das Einsatzszenario eines Wohnungsbrands auf der Lennepromenade. Anrücken, Wasserversorgung klarstellen, Personen unter Atemschutz orten und retten, löschen und die Notfallinfrastruktur in Windeseile wieder abbauen - es ist beachtlich, wie flott das den 78 Einheiten aus den Wehren gelang.

Mit dem Floß über die Lenne - auch das gehörte zum Training der Wehrleute.

Wie fit Feuerwehrleute sein müssen, das zeigte sich am anderen Lenneufer, wo ein 450 Meter langer Laufparcours nebst Kriechröhre und Wand zum Überspringen möglichst schnell durchschritten werden musste. Hier durften die Teams - sechs Teilnehmer minimum - wählen, ob sie solo oder als Staffel antreten wollten. Gegenseitige Unterstützung war auch an der Station Knoten und Stiche gefragt. Jene Handgriffe müssen präzise sitzen, um Personen aus kniffligen Lagen retten zu können oder Arbeitsgerät zu transportieren. An Station vier, der Theorie, war aber jeder Teilnehmer auf sich gestellt: Im Haus Köster-Emden mussten Fragen zum Feuerwehrwesen beantwortet werden.

Eismarken

Dort verteilte Franco Cali auch die begehrten Eismarken zur verdienten Stärkung. Urkunden und Medaillen vergab Christian Eichhorn nahezu im Halbstundentakt an die erfolgreichen Absolventen, die manch Spitzenergebnis in ihre Löschgruppen mit heimbrachten. Begleitet vom Spielmannszug der Feuerwehr Lüdenscheid nahmen Gruppenführer und ergebnisstarke Staffeln und Einzelteilnehmer ihre Auszeichnungen entgegen. 

Geballte Feuerwehrpower am Altenaer Lenneufer

Auch über das Interesse aus Bevölkerung und Politik zeigte sich Christian Eichhorn sehr erfreut: Landrat Thomas Gemke, MdL Thorsten Schick und MdB Christel Voßbeck-Kayser sprachen Grußworte und machten sich ein Bild von den Leistungen und Bedürfnissen der Wehrleute.

Lob von Landrat Gemke

Gemke: „Ich bin sicher, heute begeistern wir manchen Feuerwehrnachwuchs auf der Meile!“ Nicht nur, weil sie auch mit einer riesigen Hüpfburg ausgestattet war...

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare