Umweltschutzfahrzeug weckt Interesse im gesamten Märkischen Kreis

Wehr stellt Fahrzeug vor

Das neue Umweltschutzfahrzeug der Altenaer Brandbekämpfer war der Star beim Tag der offenen Tür im Feuerwehrhaus in der Brachtenbecke. Auch auswärtige Feuerwehrleute machten sich davon ein Bild.  Foto: Sauser

ALTENA - „Florian Altena 01 GW-G 01“ weckte das Interesse nicht nur der Altenaer Bevölkerung. Das neueste Fahrzeug der Altenaer Feuerwehr wurde beim Tag der offenen Tür der Feuerwache in der Brachtenbecke auch von Brandbekämpfern aus Schalksmühle, Iserlohn und Werdohl genau inspiziert.

Die Anschaffung des Unikats der Altenaer Feuerwehr war im Vorfeld im gesamten Märkischen Kreis bekannt gegeben worden und die benachbarten Wehrleute schauten genau hin, fotografierten und ließen sich die besonderen Ausstattungsmerkmale erklären.

Der Mercedes Atego 822 ist ausgerüstet mit einer Gefahrgutumfüllpumpe, Atemschutzgeräten, einer ausziehbaren Hygienebordwand, einem tragbaren Generator sowie einer selbsttätig vom Fahrzeug trennenden Einspeisung von Ladestrom, Knicklampen und Handsprechfunkgeräten, sechs Chemikalienschutzanzügen, einem Dekontaminationszelt mit Dusche, dem Powermoon-Beleuchtungsgerät und einem umlaufenden Lichtband über den Geräteräumen zur Umfeldbeleuchtung.

Ergänzt wurde die Ausstattung des „Gerätewagens Gefahrgut“ aktuell durch eine Spende der Altenaer Firma Graetz Strahlungsmeßtechnik: Brandinspektor Franco Lars Cali konnte einen 800 Euro teuren Dosisleistungswarner in Empfang nehmen. Mit diesem Gerät ist die Wehr in der Lage, atomare Strahlung zu messen.

Ganz neu an Bord hat das Fahrzeug auch Sprechgarnituren, mit denen die Feuerwehrleute in ihren Vollschutzanzügen in der Lage sind, Sprechkontakt mitein-ander zu halten.

Der ABC-Zug der Altenaer Wehr setzt sich aus Mitgliedern aller anderen Züge zusammen, betonte Cali, dem die reibungslose Zusammenarbeit sehr wichtig ist. Eine Fahrzeugeinweisung hat inzwischen stattgefunden, bei der nächsten Übung der Feuerwehr wird auch „Florian Altena 01“ mit dabei sein.

Für die Besucher gab es am Samstagnachmittag rund um die Feuerwache aber nicht nur Feuerwehrtechnisches zu bestaunen. Auch Heißes vom Grill und kalte Getränke am Bierwagen hatten die Blauröcke vorbereitet. Die kleinen Besucher konnten in der Hüpfburg toben oder sich mit Bobbycars, Helmen und Löscheimern als Mini-Feuerwehrmänner betätigen. Auch ein Glücksrad und Malblätter waren in der Kinderbrandschutzstation vorbereitet. - Silvia Sauser

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare