Hotel Alte Linden ist Teil der Route Höhenflug

Wandern ohne Gepäck: Los geht es in Dahle

+
Im Hotel Alte Linden willkommen: Inhaber Reinhold Thun beherbergt viele Wanderer.

Altena - Die Burgstadt ist die erste Anlaufstelle für Wanderfreunde. Zumindest für diejenigen, die das Angebot „Wandern ohne Gepäck“ gebucht haben. Denn im Hotel Alte Linden startet die elftägige Tour über den Sauerland Höhenflug, die das Unternehmen Reisewelt Sauerland aus Schmallenberg organisiert.

„Die Gäste reisen bei uns an, bleiben für eine Nacht und beginnen am folgenden Tag ihre erste Etappe. Dafür bekommen sie von uns ein Lunchpaket mit“, erklärt Reinhold Thun, Inhaber des Hotels Alte Linden. Während die Gäste die Strecke zu Fuß über den Kohlberg nach Altenaffeln bewältigen, fährt ihr Gepäck im Auto voraus. „Wir bringen dieses zur nächsten Unterkunft, dem Hotel Henblas. Und dieses Hotel fäht es dann einen Tag später zu Steinbergs in Wildewiese“, erklärt Reinhold Thun das Prozedere. Die Tour geht weiter über Wenholthausen, Oberhenneborn, Neuastenberg, Hallenberg, Medelon, Küstelberg und Düdinghausen bis zur letzten Station in Korbach.

Seit rund fünf Jahren ist das Hotel Alte Linden Teil der Route über den Sauerland Höhenflug. „Wir machen gerne mit. Schließlich ist das eine tolle Sache“, sagt Reinhold Thun. Und eine gute Werbung. Bis zu 20 Personen buchen im Jahr auf diese Weise eine Übernachtung in seinem Hotel, hauptsächlich im Frühjahr und Herbst, wobei das Angebot von März bis Oktober zu buchen ist. Ein paar Familien sind auch darunter, die meisten Gäste sind jedoch Einzelpersonen oder Paare zwischen 40 und 70 Jahren. Die Coronakrise hat den Saisonstart in diesem Jahr jedoch verschoben. „Während der Hochphase lag das Angebot komplett brach, mittlerweile kommt es wieder langsam ins Rollen. Erste Gäste hatten wir schon wieder hier“, berichtet Thun.

Trotzdem macht das Hotel derzeit insgesamt bei den Übernachtungen ein Minus von 60 Prozent im Vergleich zur Zeit vor Corona. Neben Kurzreisenden fehlen nach wie vor Firmenbesucher, Monteure sowie Durchreisende, die in Altena eine Zwischenstation einlegen. Aufs Jahr gerechnet werden es vermutlich weniger Gäste bleiben. Was „Reisen ohne Gepäck“ angeht, ist die Hauptzeit im März und April weggefallen. Auf der anderen Seite sagt Thun: „Man weiß nicht, was noch kommt und wie viele noch eine Tour im Sommer buchen, weil sie wegen Corona nicht ins Ausland reisen wollen oder können.“

Vier Touren über Höhenflug und Rothaarsteig

Seit 1999 bietet die Reisewelt Sauerland Wanderreisen an. Seitdem wird das Gepäck zu den verschiedenen Unterkünften auf der Strecke befördert. Es begann auf dem Rothaarsteig, später wurde das Angebot auf den Sauerland Höheflug ausgeweitet. „Wir haben eine kleine Nische entdeckt“, sagt Alexandra Bischof, Mitarbeiterin der Reisewelt Sauerland. Auch in anderen Regionen wird „Wandern ohne Gepäck“ angeboten, wie zum Beispiel in Bayern oder im Schwarzwald.

Die Reisewelt Sauerland bietet vier verschiedene Routen für das Angebot an. „Höhenflug Der Klassiker“ ist eine elftägige Reise über den kompletten Höhenflug von Altena bis Korbach. Die „Genießertour“ ist eine sechstägige Wandertour von Korbach nach Wenholthausen. Die Tour „Höhenflug trifft Rothaarsteig“ startet in Korbach und endet in Winterberg. Sie beinhaltet zwei Etappen Höhenflug und eine Etappe Rothaarsteig. Die vierte Reise, das „Herzstück“, umfasst vier Wandertage und führt von Faule Butter bis Winterberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare