Ein neuer Hingucker am Burgberg

Hier geht es zum Wald- und Geschichtslehrpfad: Rechtzeitig zur Aufzugseinweihung wurde die Skulptur von Bernhard Gruhn gegenüber des Burgtors aufgestellt. -  Foto: Bender

Altena -  Das war Karl Heinz Tacke wichtig: „Ich wollte, dass diese Skulptur bis zur Aufzugseröffnung montiert war“, sagt er. Es ist der Edelmann mit Jagdfalke.

Möglich gemacht hat’s schließlich Frank Bernsau von der Firma Schönherr: Er baute das Fundament für den Edelmann mit Jagdfalken, der gegenüber des Friedrichstors steht und der Bestandteil des Wald- und Geschichtslehrpfads ist. „Jetzt fehlt noch ein Dach, das baut die Firma Gebhardt“, berichtet Tacke.

Insgesamt vier solcher Skulpturen stehen am Lehrpfad auf dem Burgberg. Geschaffen hat sie der Holzbildhauer Bernhard Gruhn. Das Projekt sei zu zwei Dritteln abgeschlossen, berichtet Tacke – im Moment arbeitet er an der Schautafel, die die Geschichte Altenas erzählen wird.

Am 19. Juni soll alles fertig sein. Dann – am 100. Jahrestag der Eröffnung der Jugendherberge auf der Burg – soll der Waldlehr- und Geschichtslehrpfad fertig sein. Das Jugendherbergswerk wird an diesem Tage ein großes Familienfest feiern: Genau der richtige Rahmen für die feierliche Einweihung, wie Tacke meint.

Maßgeblich beteiligt an der Konzeption des Weges ist die SGV-Abteilung Altena. Sie wird auch im Einsatz sein, wenn in gut einer Woche der Burgaufzug eröffnet wird: Geplant ist eine Sternwanderung, außerdem soll ein Ranger Wanderern am Burgberg Besonderheiten von Flora und Fauna zeigen. - Von Thomas Bender 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare