Waldbrand in der Brachtenbecke

Vorsicht mit brennenden Kippen: Sie gehören nicht in den Wald geschnippt.

ALTENA -  Glück im Unglück: Weil ein Anwohner des Grennigloher Weges frühzeitig bemerkte, dass es in einem Waldstück kokelte, rief er am Sonntagfrüh (21. Juli) gegen 8.44 Uhr die Feuerwehr.

Die löste vorsorglich Sirenenalarm aus und rückte mit Unterstützung von Teilen der Freiwilligen Feuerwehr in die Brachtenbecke aus. Vor Ort stand ein kleines Waldgebiet in hellen Flammen. Die Wehr legte in Windeseile eine Schlauchleitung und konnte das Übergreifen der Flammen von einem Unterholzstand auf die trockenen Waldflächen im Umfeld verhindern.

Rund 150 Quadratmeter Waldfläche verbannten aber dennoch vor Ort. Die Feuerwehr stellte eine Brandwache und konnte den Einsatzort nach rund zwei Stunden wieder verlassen. Wie das Feuer entstanden ist, war gestern nicht abschileßend zu klären.

In diesem Zusammenhang ergeht noch einmal der Appell der Wehr, in Waldnähe auf Grund der Trockenheit nicht zu rauchen oder brennende Kippen wegzuwerfen.

Auch Glassplitter können auf Grund der Sonneneinstrahlung zu einem Brand führen warnt die Feuerwehr die Bürger. - job

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare