Wahlleiter empfiehlt: SPD soll noch einmal wählen

Altena - Stefan Kemper hat der SPD empfohlen, ihre Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahl zu wiederholen. Der stellvertretende Verwaltungsleiter ist Wahlleiter und Vorsitzender des Wahlausschusses.

Lesen Sie auch:

- SPD-Wahl "vollumfänglich ordnungsgemäß"

- Kandidatenaufstellung: Klare Formfehler bei SPD

Die Sichtung der von der SPD eingereichten Unterlagen habe „Mängel“ erkennen lassen, teilte Kemper gestern auf Anfrage mit. Sie hätten auch in einem Gespräch mit den Vertrauensleuten nicht ausgeräumt werden können. Seine Empfehlung bedeute nicht, dass er den Vorschlag grundsätzlich für unzulässig halte. Das zu entscheiden, sei Sache des Wahlausschusses. Er habe der SPD zur Wiederholung der Kandidatenaufstellung geraten, um bereits vor dessen Sitzung „Rechtssicherheit herzustellen“.

Kemper sagte, dass er sowohl Parteichef Lutz Vormann als auch die Fraktionsvorsitzende Irmgard Ibrom über seine Bedenken informiert habe. In einer ersten Stellungnahme teilte der Ortsverein gestern mit, dass „nach erster Durchsicht“ der Argumente Kempers „noch nicht ersichtlich“ sei, warum die Wahl wiederholt werden müsste. Die Beratungen seien aber noch nicht abgeschlossen. - ben.-

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.