Wahlkampf kostet CDU Altena 30 000 Euro

ALTENA - Für einen Beamer hätte es zwar noch gereicht – der sparsame CDU-Schatzmeister Frank Waßmuth nahm trotzdem billige Pappschilder, um den Besuchern der Jahreshauptversammlung zu verdeutlichen, wie es um die Finanzen der Partei bestellt ist. „Damit können wir noch zufrieden sein“, sagte er angesichts der Tatsache, dass Ende 2009 noch etwa über 40 000 Euro auf den Konten lagen.

Damit war das „Superwahljahr“ 2009 für die Partei recht teuer, ihre Ausgaben lagen rund 20 000 Euro über den Einnahmen. Waren Bundes- und Europawahl mit Ausgaben von zusammen 2 200 Euro noch vergleichsweise billig, so ging die Union für den Kommunalwahlkampf in die Vollen: 30 000 Euro gab sie dafür aus – unter anderem wurde ein Anhänger zum Transport des Infostandes angeschafft.

Aus eigener Kraft

Finanzieren muss die CDU sich sozusagen aus eigener Kraft: Nicht eine einzige Spende habe der Stadtverband im vergangenen Geschäftsjahr verbuchen können, bestätigte der Schatzmeister auf Anfrage. So muss die Partei allein von Mitgliedsbeiträgen und den in allen Parteien üblichen Zuwendungen der Mandatsträger existieren – 23 379 Euro kamen so zusammen. Die Partei hat in Altena aktuell 149 Mitglieder und damit etwa ein Dutzend weniger als 2008. Wegzüge, Sterbefälle, aber auch einige Austritte seien dafür verantwortlich, erklärte Waßmuth am Rande der Versammlung.

Kreis hält die Hand auf

Von seinen Einnahmen muss der Stadtverband einen beachtlichen Teil gleich wieder abgeben – knapp 10 000 Euro gehen als Umlage an den Kreisverband. Hinzu kommen die Geschäftskosten für Porto, die Internet-Domain und viele andere Einzelpositionen. Sie summieren sich auf etwa 3 000 Euro.

von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare