Wahlkampf im Hintergrund: CDU kaum sichtbar

Die CDU mit Bürgermeisterkandidat Uwe Kober ist bislang mit Wahlkampf kaum wahrnehmbar.
+
Die CDU mit Bürgermeisterkandidat Uwe Kober ist bislang mit Wahlkampf kaum wahrnehmbar.

Altena -  105 Tage noch bis zur Kommunalwahl– und von der CDU und ihrem Bürgermeisterkandidaten gibt es praktisch kein Lebenszeichen.

Hinter den Kulissen seien aber bereits viele Weichen gestellt worden, versichert Kober. „Wir sind weiter, als es nach außen den Anschein hat.“ Am Mittwoch, 17. Juni, steht in der Dahler Schützenhalle die Wahl der Wahlkreiskandidaten an. 

Viele Ratsmitglieder bewerben sich erneut, aus dem Rat ausscheiden werden auf jeden Fall Uwe Scholz, Thomas Steinigeweg, Björn Uhr und Yvonne Slejfir. Wie schon in der Vergangenheit will die CDU für jeden Wahlkreis zwei Personen aufstellen. 

Wahlprogramm verabschieden

Damit bekommt jedes Ratsmitglied einen unmittelbaren Vertreter. Dieses „Huckepackverfahren“ garantiert, dass in dem Fall, das ein Ratsmitglied ausfällt, jemand nachrückt, der sich in diesem Wahlbezirk auskennt. 

Nicht nur personelle, sondern auch inhaltliche Weichen will die CDU in der kommenden Woche stellen. Zur Diskussion steht nämlich auch die Verabschiedung des Wahlprogramms. Daran werde seit geraumer Zeit gearbeitet, das dafür zuständige Team habe zuletzt am Wochenende getagt, erklärte Kober. 

An Außendarstellung arbeiten

Die Öffentlichkeit bekommt davon nicht mit. Ihm sei bewusst, dass an der Außendarstellung gearbeitet werden müsse, sagte Kober. Unter anderem gehe es darum, endlich die Homepage des Stadtverbandes auf Vordermann zu bringen. 

Dort findet der Bürgermeisterkandidat Uwe Kober bis heute nicht statt, der letzte Eintrag unter „Aktuelles“ ist ein Bericht über das 70-jährige Bestehen des Stadtverbandes. Es wurde 2016 gefeiert. 

Noch in diesem Monat würden alle Altenaer von der CDU hören, kündigte Kober an. Geplant sei ein Anschreiben an sämtliche Haushalte. Auch über sonstige Wahlkampfaktivitäten seien bereits Entscheidungen getroffen worden. 

Kandidat anderer Gruppierung dreht Imagefilm für Kober

So drehte der Journalist und Kameramann Jörg Kiesow, der selber für die Soziale und demokratische Alternative zur Ratswahl antritt, einen Imagefilm mit und für Kober. Plakatwände sind gebucht und Werbemittel in Auftrag gegeben. 

Die CDU kann sich den Wahlkampf was kosten lassen: Die Kasse ist – vor allem durch Abgaben der Mandatsträger – ausgesprochen gut gefüllt. „Nicht mit Anzug und Krawatte“ würden er und die Kandidaten sich präsentieren, kündigte Kober an: „Die Botschaft soll lauten, dass wir uns als Altenaer für diese Stadt einsetzen wollen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare