Wacholderbrücke wird 2012 erneuert

Der Zahn der Zeit hat an der Wacholderbrücke genagt.

ALTENA ▪ Dass sie nicht im allerbesten Zustand ist, das ist schon lange klar. Jetzt wird es aber schneller als erwartet ernst mit der Wacholderbrücke, die an der Südstraße über den Rahmedebach führt: Die Verwaltung schlägt vor, sie schon im nächsten Jahr durch einen Neubau zu ersetzen.

Grund ist eine kürzlich durchgeführte Brückenprüfung – „deutlich schwerere Schäden“ als bisher bekannt seien dabei zu Tage getreten, heißt es in einer Vorlage für die Ratssitzung am kommenden Montag. Weiter ist die Rede von großflächigen Schäden an der Unterseite des Bauwerkes.

Rat soll Planungskosten

zur Verfügung stellen

Schlussfolgerung der Verwaltung: Die Brücke muss so schnell wie möglich erneuert werden. Bisher war diese Maßnahme immer weiter nach hinten verschoben worden, das aktuelle Investitionsprogramm sieht den Neubau für das Jahr 2017. So lange kann man jetzt nicht mehr warten: Wegen des schlechten Zustandes muss die Erneuerung nach Überzeugung des Bauamtes schon im kommenden Jahr erfolgen.

Dafür soll der Rat am Montag die ersten Weichen stellen: Die Verwaltung schlägt ihm vor, noch für dieses Jahr Planungskosten in Höhe von 25 000 Euro zur Verfügung zu stellen. Das sei notwendig, um zügig mit den eigentlichen Bauarbeiten beginnen zu können, argumentiert sie. Die Baustelle drohe wegen der engen Platzverhältnisse und der vielen Versorgungsleitungen in diesem Bereich sehr kompliziert zu werden und sollte deswegen möglichst schon im Frühjahr in Angriff genommen werden.

Wenn die Planung vorliegt, können auch die Kosten für Abbruch und Neubau der Brücke besser eingeschätzt werden. Im Investitionprogramm ist von 215 000 Euro die Rede – ob das ausreicht, bleibt abzuwarten.

Hohe Kosten zu

erwarten

Es bietet sich ein Vergleich mit einer anderen Brücke über den Rahmedebach an: Vor wenigen Monaten erst ließ die Stadt die Brücke zum Drescheiderhagen gründlich sanieren. Obwohl es sich dabei nicht um einen kompletten Neubau handelte, wurden für diese Baumaßnahme schon rund 175 000 Euro fällig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare