Vorsicht vor falschen Geldscheinen

Falsch sind auch diese 500-Euro-Scheine, die aufgehängt an einer Leine trocknen. Die Polizei dazu: „Aufpassen, kontrollieren!“

Altena - Die Polizei im Märkischen Kreis weist erneut auf falsche 20er und 50er Eurobanknoten hin. Wie bereits berichtet, sind zur Zeit im nördlichen Märkischen Kreis gefälschte 20er und 50er Banknoten im Umlauf.

Bei der Kriminalpolizei sind allein in den letzten drei Tagen etwa 20 neue Falsifikate eingegangen. Die Kriminalpolizei bittet alle Bürgerinnen und Bürger, beim Erhalt dieser Banknoten diese genauer zu prüfen.

Die bisher sichergestellten Banknoten, die sich als falsch herausgestellt haben, sind mit folgenden Notennummern auf der Rückseite bedruckt: Beim Zwanziger T555.... S900.... S442.... und V255. Beim Fünfziger beginnt die Notennummer mit S201...

Sofern ein Falsifikat als solches erkannt wird darf es nicht an den Vorleger zurückgegeben werden. Weiter ist in so einem Fall die Polizei zwecks Prüfung des Sachverhaltes hinzuzuziehen. Die Polizei rät dazu, sich – selbstverständlich – die Person zu merken, die einem den gefälschten Schein vorgelegt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare