Ehrenamtler füllen die Betreuungs-Lücke

+
20 Jungen und Mädchen im Grundschulalter werden in dieser und der kommenden Woche in Dahle betreut. ▪

ALTENA ▪ Ein herausragendes Beispiel für ehrenamtliches Engagement bietet jetzt schon im dritten Jahr in Folge die evangelisch-freikirchliche Gemeinde in Dahle: Auch in diesem Sommer stellt sie eine zweiwöchige, ganztägige Betreuung für Kinder im Grundschulalter auf die Beine.

Dass es dafür Bedarf gebe, habe man erstmals geahnt, als in der Gemeinde eine Betreuungsgruppe für Kinder bis zu drei Jahren gebildet wurde, erinnert sich Bettina Kaemper, die Koordinatorin der Kinderferienaktion. Sie sagt: „In Gesprächen mit den Familien hat sich herausgestellt, dass die Betreuung von Grundschulkindern in den Sommerferien für viele Alleinstehende, aber auch Familien, in denen beide Elternteile arbeiten, ein Problem ist“. Die Not dieser Familien habe die Gemeinde schließlich dazu veranlasst, ein entsprechendes Betreuungsangebot auf die Beine zu stellen.

Schon um 7.30 Uhr morgens öffnen sich an den Werktagen dieser und in der kommenden Woche die Türen des Gemeindehauses an der Hochstraße, bis 16.30 Uhr kümmern sich die Freichristen um die 20 Kinder aus allen Stadtteilen. „Und das rein ehrenamtlich“, betont Kaemper. Sie kann auf ein gutes Dutzend Betreuer im Alter von 15 bis 50 Jahren zurückgreifen. Es sei „nicht immer ganz einfach“, stets genügend Personal vorzuhalten. Fünf Betreuer brauche man, um die 20 Jungen und Mädchen nicht nur zu beaufsichtigen, sondern auch zu beschäftigen und zu verpflegen.

Frühstück und Mittagessen sind in dem ausgesprochen günstigen Teilnehmerbeitrag von 40 Euro pro Woche enthalten. „Damit kommen wir aus“, berichtet Bettina Kaemper und erinnert daran, dass die Vereine und Gruppen, die sich an der Kinderferienaktion des Jugendamtes beteiligen, einen Zuschuss der Stadt erhalten.

Vormittags werden die Kinder im Gemeindehaus betreut – Spiele und kleine Bateleien stehen dann auf dem Programm. Nachmittags geht’s nach draußen. Außerdem ist für jede Woche ein Ausflug geplant – heute zum Beispiel erkunden die Jungen und Mädchen den Dortmunder Westfalenpark und nehmen an einer Aktion des dortigen Kindermuseums teil. In der kommenden Woche geht es in den Zoo.

Zum Tagesprogramm gehört auch eine kurze und kindgerechte Andacht. Trotzdem werde natürlich nicht missioniert, betont Bettina Kaemper: Die Gemeinde engagiert sich vielmehr im Rahmen ihres diakonischen Auftrags, außerdem sieht das Leitbild den Einsatz der Freichristen für die Belange des Dorfes und der Stadt vor. ▪ Von Thomas Bender

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare