Von Köpfen und Landschaften

+
Antek mit Besuchern der neuen Ausstellung in seinem Atelier. ▪

ALTENA ▪ Bereits zum sechsten Mal fand am Wochenende die „Vier-Wände-Ausstellung“ in der Galerie Antek statt. Der Künstler, der eigentlich Christoph Schulz heißt, hatte seinen weiträumigen Altbau in der Kirchstraße für Kunstinteressierte an zwei Tagen geöffnet.

Die „Vier-Wände-Ausstellung“ verteilte sich über drei Stockwerke. Bei Kerzenschein und einem Glas Wein konnten sich die Besucher am Samstagabend selbst ein Bild von den neuesten Werken des 50-Jährigen machen. Während bisher eher großformatige Köpfe im Mittelpunkt seines malerischen Schaffens standen, sind es nun Landschaftsgemälde und Tierportraits in verschiedenen Formaten und Farben, die es dem aus Danzig stammenden Künstler angetan haben.

Am Sonntag fand die Ausstellung bei Kaffee, Kuchen und Sekt ihre Fortsetzung. Über 60 Besucher schauten an beiden Tagen in der Galerie vorbei. Christoph Schulz zeigte sich mit der Ressonanz auf seine Ausstellung sehr zufrieden. „Ich freue mich riesig, dass die Leute sich nicht nur meine Bilder angesehen, sondern auch mit nach Hause genommen haben“. Rund 20 seiner Werke wechselten am vergangenen Wochenende den Besitzer und tragen nun einen roten Punkt. ▪ jw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare