Führung ruht neben Bürgermeister und Kämmerer auf vier Abteilungsleitungen

Verwaltung umstrukturiert: Vier neue Abteilungsleiter

+
Eine von vier neuen Abteilungsleitungen: Josef Paul sitzt seit dem Jahreswechsel auf dem Chefsessel des Ordnungsamtes.

Altena - Die Verwaltung an der Lüdenscheider Straße ist umstrukturiert und damit gestrafft. Wie der Bürgermeister bereits im Dezember 2014 dem Rat mitteilte, ist die Hierarchieebene im Rathaus weiter abgeflacht worden.

Neben Dr. Andreas Hollstein und seinem Allgemeinen Vertreter, Stadtkämmerer Stefan Kemper, liegt die Führung und Leitung der nunmehr inclusive Halbstagskräfte auf etwa 130 Köpfe geschrumpften Verwaltung in den Händen von nur noch vier Abteilungsleitern und ihren jeweiligen Stellvertretern.

Hollstein hat eine eigene Stabsstelle, kümmert sich um Aufzug, Tourismus, Rechnungsprüfungsamt, Bürgerschaftliches Engagement, Gleichstellung und übernimmt neu den Part Wirtschaftsförderung. Kämmerer Stefan Kemper hat arbeitstechnisch den Schwerpunkt Finanzen, zusätzlich Schulen und die Stadtbücherei.

Ihn vertritt Rüdiger Schwerdt, bisher für Schule zuständig. Kemper ist neben Baubetriebshofleiter Volker Richter noch für diesen Eigenbetrieb Ansprechpartner. Stadtwerke-Chef Marc Bunse leitet nebenher den Bäderbetrieb und ist neben Hollstein auch für das Abwasserwerk verantwortlich. Auch die Geschäftsführung der Stadtwerke teilen sich Bunse und Hollstein.

In der Abteilung 1 (Zentrale Dienste), rückt Tanja Jäker als einzige Frau in eine Abteilungsleiter-Führungsposition auf, ihr Vertreter ist der langjährige Ordnungsamtsleiter Klaus-Peter Trappe.

Die Abteilung 4 – Soziales, Jugend und Familie – übernimmt nach dem Ausscheiden von Wolfgang Fries neu Uwe Krischer, ihn vertritt Axel Freund. Krischer gibt die Wirtschaftsförderung ab, behält aber die Geschäftsführung der Rosmart GmbH bei. Die Abteilung 5 (Bauen und Planen), führt der langjährige Stadtplaner Roland Balkenhol als Abteilungsleiter.

Neu auf dem Chefsessel im Bereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Feuer- und Rettungswesen, sitzt jetzt Josef Paul. Der „Neue“ richtete sich gestern noch „häuslich“ in seinem Büro im „Lila Haus“ ein. Er bringt für seine Tätigkeit viel Erfahrung auch aus dem Ehrenamt bei der Feuerwehr mit. Dort wirkt er bereits seit 40 Jahren mit, bis heute als Ausbilder. Der 57-Jährige arbeitet zudem noch als Dozent am Südwestfälischen Studieninstitut für öffentliche Verwaltung in Hagen. Bisher bearbeitete er Gebührensatzungen, Straßenbeiträge, Abfall und Bauverwaltungsangelegenheiten.

von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare