Viel los beim islamischen Kinderfest

ALTENA ▪ Beim Großen Aladdin hieß es erst einmal Schlange stehen: In Rekordzeit bastelte der Jongleur aus Duisburg jedem Kind sein individuelles Ballontier. Mit einem bunten Fest feierte am Samstag die islamische Ditib Gemeinde Altena auf dem Bungernplatz den traditionellen türkischen Kindertag. So waren einen Nachmittag lang die Kleinsten die Größten.

Der Kindertag wurde 1920 von Mustafa Kemal Atatürk als internationales Kinderfest ins Leben gerufen. Seit dem wird jedes Jahr gefeiert. „So groß wie in der Türkei ist unser Fest zwar nicht, aber wir geben uns Mühe“, freute sich Sammas Murat Gümüs, Vorsitzender der Gemeinde über den gelungenen Nachmittag. Denn in der Hüpfburg, beim Sackhüpfen oder zahlreichen anderen Kinderspielen konnten sich die Kinder nach Herzenslust austoben.

Die Gemeinde hatte sich einiges einfallen lassen, um Kindern und Eltern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. So lockte neben Live-Musik und einer Zaubershow mit Zauberer Dr. Ömer Er Derbeder ebenfalls eine große Verlosung, bei der auch Erwachsene attraktive Preise gewinnen konnten. Der Erlös aus dem Losverkauf kommt der Gemeinde zugute.

Neben Süßigkeiten und Popcorn gab es zur Stärkung allerhand türkische Spezialitäten, die von der Gemeinde zubereitet worden waren. Die ließen sich nicht nur die Familien aus den Nachbargemeinden schmecken. Der Einladung zum Kinderfest waren auch viele andere Nationalitäten gefolgt. Gemeinsam feierten sie bei schönstem Sonnenschein. „Hier sind Leute aus dem gesamten Märkischen Kreis“, freute sich Sammas Murat Gümüs über die vielen Gäste. Besonders gefreut habe ihn, dass die Gemeinde bei der Vorbereitung des Festes von allen Seiten so gut unterstützt worden sei. Dabei seien vor allem die Stadt Altena sowie die Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft zu nennen.

Eröffnen durften das Fest die Kinder der islamischen Gemeinde Nachrodt. Zusammen mit dem Iman Ahmet Lesür hatten sie die deutsche sowie die türkische Nationalhymne eingeübt. Auch der stellvertretende Bürgermeister Rainer Kemmerling nahm am Fest teil. ▪ ch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare