Verstorbenes Mitglied bedenkt Freunde der Burg

+
Bernd Falz (stehend) neben Wolfgang Heidt (l.), Landrat Thomas Gemke und Hans-Ludwig Knau vom Vorstand des Vereins „Freunde der Burg Altena.“

ALTENA - Das Fundament, auf dem die „Freunde der Burg Altena“ stehen, entwickelt sich weiter positiv. So konnte Vorsitzender Bernd Falz in der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend im Festsaal der Burg stolz feststellen, dass aktuell 426 Mitglieder ihren Beitrag für die Vereinszwecke leisten.

 Höhepunkte waren im letzten Jahr neben Vortragsveranstaltungen auch einige Exkursionen. Der Wechsel im Vorstand führte zu organisatorischen Änderungen. So befindet sich die Geschäftsstelle der ,Freunde der Burg Altena‘ jetzt in den Räumlichkeiten der Firma Klincke, Südstraße 10. Entwickelt wurde im letzten Jahr ein neuer Internetauftritt, den Interessierte unter der Web-Adresse: freunde-der-burg-altena.de abrufen können sowie ein farbiger Flyer.

Guter Kassenstand

Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper präsentierte letztmalig den Kassenbericht des Vereins. Der steht auf soliden Füßen und verfügt aktuell über einen positiven Kassenbestand. Allerdings zog sich der Märkische Kreis aus dem operativen Verwaltungsgeschäft des Vereins zurück. Das hatte bekanntlich schon im laufenden Jahr für Unstimmigkeiten gesorgt, weil Mitglieder fälschlich glaubten, allein für die Beauftragung der Märkischen Revision durch den Kreis sei ein hoher fünfstelliger Betrag aus dem Vereinsvermögen aufgewendet worden. Dem widersprach Vorsitzender Bernd Falz noch einmal, der freudig berichtete, das ein örtliches Steuerbüro und das Vorstandsteam sich nun allein und kostenlos um Buchhaltung, Rechnungswesen, das Erstellen des Jahresabschlusses und die Pflege der Mitgliederkartei kümmern.

Die Versammlung entlastete Vorstand und Kassenführer und wählte Barbar Langos als Schriftführerin neu in das Gremium. Zu Kassenprüfern wurden Armin Opitz und Holger Wolf bestellt.

Michael Rolland, langjähriger Kreisdirektor und Vereinsmitglied, wollte wissen, was denn der Kreis noch aktuell für den Verein leiste. Falz entgegnete, man habe einen Vertrag geschlossen und erhalte 7 500 Euro Jahreszuschuss. Die bisherige Leiterin der Geschäftsstelle, Kreisarchivarin Dr. Christiane Todrowski, stehe dem Verein aber auch weiterhin zur Verfügung.

Trotz guter Kassenlage stimmte die Versammlung für eine Erhöhung des Jahresbeitrages von 25 auf 30 Euro. Der Vorstand setzte sich mit der Idee durch, Firmen intensiver anzusprechen und sie um steuerlich absetzbare Spenden ab 50 Euro zu gewinnen. Die Verabschiedung einer neuen Satzung war kaum mehr als Formsache. Mit der Vorstellung des neuen Programms für 2011, einer Mischung aus Vorträgen und Exkursionen, ging die harmonische Versammlung zu Ende. Allein der Leiter der Museen der Burg bat noch den Verein, sich bei der 90 000-Euro-teuren Anschaffung eines multimedialen Guides finanziell zu beteiligen.

Beteiligung an Guide

Auch das gibt es: Erst kürzlich verbuchte der Verein eine namhafte Einzelspende, weil die Familie eines verstorbenen Mitglieds auf seinen Wunsch gänzlich auf Kränze und Blumenschmuck bei seiner Trauerfeier verzichtete. Dieses Geld, etwa 6 000 Euro, floss schon in konkrete Projekte, darunter die Restaurierung wertvoller historischer Bücher.

Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare