St. Vinzenz-Arzt übernimmt Hausarztpraxis an der Bahnhofstraße/ Bürgermeister dankbar

„Die Versorgung in Altena sichern“

+
Der Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein begrüßt Dr. Jörg Rönnecke und sein Team in der Arztpraxis.

Altena - „Ich bin sehr dankbar, dass Dr. Jörg Rönnecke in Altena bleibt“, so der Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein. Der Mediziner war zum 1. Juli in die Arztpraxis an der Bahnhofsstraße eingezogen und hatte Dr. Ulrich Krefting „beerbt“.

Der Allgemeinmediziner, der auch noch einen Facharzt in Innerer Medizin besitzt, hat sich bereits eingelebt. „Ich fühle mich wohl. Die Arbeitsatmosphäre ist sehr angenehm. Ich habe ein tolles Mitarbeiterteam“, erzählt der Arzt. Sein Team hatte er vom Vorgänger gern übernommen. 

Auch das hat dabei geholfen, dass die Praxis direkt gut anlief. „Die meisten Patienten von Dr. Ulrich Krefting kommen weiterhin in unsere Praxis“, sagt der Arzt und freut sich natürlich darüber. Durch seine Tätigkeit im St. Vinzenz-Kankenhaus ist er vielen Altenaern bekannt. „Ich stand vor dem Scheideweg. Entweder ich wechsele in ein anderes Krankenhaus oder ich eröffne in Altena meine eigene Praxis“, erzählt der 39-Jährige. 

Dass er sich für Letzteres entschieden hat, ist für die Burgstadt ein echter Gewinn, wie Dr. Hollstein betont. „So wird unsere medizinische Versorgung gesichert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.