Zweiter Tag

Mittelaltermarkt Altena: Auch im Regen wird gekämpft

Schirme sind ein begehrtes Gut an diesem Samstag. Trotzdem laufen Programmpunkte wie das Ritterturnier planmäßig ab. Foto: Bender

Altena - Die guten Nachrichten zuerst: Der Burgaufzug funktioniert wieder. Und es sind am Samstag jede Menge Parkplätze frei beim Mittelaltermarkt in der Innenstadt und auf der Burg. Wegen des Dauerregens am Vormittag ist der Publikumsandrang sehr überschaubar.

Schon am Freitagabend hatte die Wettervorhersage beim Bürgermeister für Sorgenfalten gesorgt: Ob Menschen aus dem Ruhrgebiet zum Open-Air-Event in der Burgstadt führen, das entscheide sich früh morgens, sagte Dr. Andreas Hollstein – entscheidend ist das Wetter um 8 oder 9 Uhr morgens“. Da regnete es in Strömen und eine wichtige Zielgruppe der Veranstaltung blieb lieber zuhause.

Bunter Auftakt des Mittelalterfestes

Feuer und Wasser

Die Sonne holt alles wieder raus

Wenigstens der Freitagabend blieb trocken, dementsprechend gut war die Stimmung auf der Burg. Dort erwachte um 21.05 Uhr Fangdorn, der letzte lebende Drache mit einer bezaubernden und auch ein klein wenig gruseligen Show, die Groß und Klein gleichermaßen verzückte. Anschließend gaben die Musiker von Impius Mundi eine Zugabe. Deren Klänge erinnerten stark an Szenegrößen wie In Extremo und Saltatio Mortis, schnell hatte sich eine Fangemeinde vor der Bühne versammelt, die in den Takt der brachialen Trommeln einstieg. Gaukler Tamino löste zu späterer Stunde seinen Kollegen Kasper ab und eröffnete mit verwegener Jonglage und unterhaltsamen Scherzen die Bühne für die Tänzerinnen von MaidendanZ. Das furiose Finale boten abschließend die Flugträumer mit einer wahrlich spektakulären Show, die dem Motto „Burg in Flammen“ voll gerecht wurde.

Für den heutigen Samstag gilt: Wer gemütlich Kunsthandwerk shoppen möchte, der kann ohne jegliches Gedrängel auf der mittelalterlichen Marktmeile am Lenneufer stöbern. Viel Regen ist den Handelstreibenden an diesem Samstagmittag beschert - das lässt viele Besucher noch ausbleiben. Nur die echten Mittelalter-Fans lassen sich vom Wetter nicht schocken. Der Anteil der „Gewandeten“ unter den Besuchern ist erstaunlich groß.

Auch Musiker wie die Streuner und Verus Viator lassen sich vom Wetter nicht abhalten. Sie spielen tapfer gegen den Regen an und unterhalten die Schutzsuchenden an den hölzernen Tavernenunterständen vorzüglich. Auch dir Gaukler scheuen keine Dusche, selbst auf dem Turnierplatz wird eisern um die Eroberung von Burg Altena gekämpft. - ben.-/iho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare