Lkw verliert Klärschlamm: Nächtliche Reinigung

Zwei Kubikmeter Klärschlamm musste die eingesetzte Kehrmaschine entfernen. - Symbolfoto: dpa

Altena -  Gründlich saubergemacht werden musste in der Nacht zu Mittwoch ein mehrere Kilometer langes Teilstück der B 236. Grund: Ein Lastwagen hatte einen Teil seiner Ladung verloren – es handelte sich um übel riechenden Klärschlamm. Ausschlaggebend war wohl ein Defekt an der Ladeklappe. Sie stand leicht offen.

Peu a peu fiel so der Klärschlamm auf die Straße. Die Spur habe ihren Anfang in Nachrodt gehabt und sich dann durch ganz Altena bis zur Werdohler Straße gezogen, berichtete Jörg Becker vom Baubetriebshof. Zunächst kümmerte sich die Stadt um die anrüchige Angelegenheit: Der Bereitschaftsdienst des Bauhofes wurde alarmiert. Er entfernte mit der Kehrmaschine knapp zwei Kubikmeter Klärschlamm und brachte sie zur Entsorgung nach Elverlingsen. Das reichte aber nicht aus, weil die Masse bereits in den Poren des Asphalts saß. Weitere Reinigungsarbeiten wurden deshalb noch in der Nacht von der Firma Lobbe vorgenommen. Der Verursacher ist bekannt, er muss die Kosten tragen. - ben.-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.