Verkehrswacht zeichnet Autofahrer aus

+
Dieter Richter (zweiter von rechts) ehrte Dietrich Föhrs, Heike Zeppenfeld, Christel Hannau, Dieter Richter und Klaus Adamczyk für langjähriges unfallfreies Fahren.

ALTENA – Weniger Tote und Verletzte im Straßenverkehr als im Vorjahr vermeldet die Verkehrswacht im Märkischen Kreis Lenne/Volme. Allerdings ist die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle im MK um 2,64 Prozent gestiegen.

Mit Aufklärungsveranstaltungen für Erwachsene und Verkehrserziehung für Kinder will der Kreisverband dem entgegenwirken. Aktuell werden wieder Sponsoren für die Malbücher gesucht, die zu Schuljahresbeginn in den Grundschulen verteilt werden.

Es gibt Erfolge, auf die die Verkehrswacht stolz sein kann. Zu nennen wären da die Aktionen in den Lehrwerkstätten der Ausbildungsgesellschaft Mittellenne zum Thema „Junge Fahrer”, die den Lehrlingen im Rauschbrillenparcours eindrucksvoll die Auswirkungen von Alkohol am Steuer verdeutlichen. Eine tolle Resonanz verzeichnete auch die Aktion für ältere Autofahrer mit dem MSC Altena, bei der sich zahlreiche Senioren auf ihre Reaktionsfähigkeit im Straßenverkehr testen ließen. Kinder lieben vor allem die Veranstaltungen mit dem Verkehrs-Sinn-Trainer: Der Fahrradcomputer reiste durch Grundschulen im ganzen Kreisgebiet, zudem informierte die Aktion „Funkeln im Dunkeln” über Gefahren in der dunklen Jahreszeit.

Bewährte Veranstaltungen wie diese sind für 2013 wieder im Terminkalender eingeplant. Die Verkehrswacht plant eine weitere Beteiligung an der Aktion „Autofreies Volmetal” und die Ausrichtung eines Verkehrssicherheitstages am 22. Juni in einer Plettenberger Schule. Ein weiteres Seniorenfahrtraining in Altena ist für den 23. Juli angesetzt.

„Leider fehlen uns immer mehr aktive Mitglieder, die sich an der Organisation und Durchführung beteiligen”, beklagte Vorsitzender Dieter Richter am Montag bei der Jahreshauptversammlung im Haus Lennestein. Die Radfahrprüfungen im vierten Schuljahr zum Beispiel kann die Verkehrswacht nicht mit Ehrenamtlichen besetzen. Den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei stellt sie aber Prüfbögen, Fahrradpässe und Prüfplaketten zur Verfügung.

Aus den 19 Teilnehmern der Jahreshauptversammlung hob Dieter Richter Christel Hannau, Dietrich Föhrs und Klaus Adamczyk hervor, die beim Kraftfahrtbundesamt seit 50 Jahren als unfallfreie Fahrer gelistet sind. Heike Zeppenfeld schafft das seit 40 Jahren. Alle bekamen eine Urkunde für ihr vorbildliches Verhalten.

Wer im kommenden Jahr ein Führerscheinjubiläum feiert, kann dies bei der Verkehrswacht anmelden. Weist das Verkehrsregister keine Einträge auf, stehen die Chancen auf eine Ehrung gut.

von Ina Hornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare