1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

„Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben“: Beschwerde über Zustand des Höllensteiner Wegs

Erstellt:

Von: Thomas Bender

Kommentare

Der Höllensteiner Weg ist teilweise eine Buckelpiste.
Der Höllensteiner Weg ist teilweise eine Buckelpiste. © Bender, Thomas

„Anfragen der Einwohner“ heißt ein Punkt, der in jeder Ratssitzung auf der Tagesordnung steht. Es fragt ganz selten jemand – und wenn, dann sorgt das oft für Verdruss. So auch in der November-Sitzung des Altenaer Rates.

Ein Anwohner des Nettenscheid hatte einen offensichtlich mehrseitigen Text vorbereitet, den er verlesen wollte – eine Anfrage sei etwas anderes, bemerkte Bürgermeister Uwe Kober (CDU) und bat den Bürger, sich tatsächlich auf Fragen zu beschränken, was aber kaum gelang.

Im Kern ging es um den schlechten Zustand des Höllensteiner Weges und einiger Bürgersteige auf dem Nettenscheid. Der Mann warf der Stadt vor, jahrelang nichts am Höllensteiner Weg getan zu haben – was offensichtlich nicht stimmt, weil er sich zwei Sätze später darüber beschwerte, dass der Bauhof zum Auffüllen der stark ausgefahrenen Seitenstreifen zu groben Schotter verwendet habe. Weiterer Kritikpunkt des Fragestellers: Die Straßenbreite. In der Serpentine müsse einer zurücksetzen, wenn sich dort zwei Fahrzeuge begegnen. Insgesamt sei die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben, sagte der Nettenscheider.

Bürgermeister: „Können wieder mehr tun“

Dass die Situation schwierig ist, räumte die Verwaltung ein. Der Bürgermeister erinnerte aber auch an die monatelange Sperrung der Höllmecke, die zu einer starken Zunahme des Verkehrs am Höllensteiner Weg geführt habe. Das habe einerseits weitere Schäden verursacht, andererseits seien Reparaturen in dieser Zeit kaum möglich gewesen. „Jetzt können wir da wieder etwas mehr tun“, sagte Kober.

Auch interessant

Kommentare