Landespreis für Altena

+
Minister Groschek überreicht den Preis an Dr. Andreas Hollstein.

Altena -  Mit 80 000 Euro kann man schon etwas anfangen. Mit dieser Summe und einer Sieger-Urkunde im Gepäck kam am Freitag Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein aus Stroetmanns Fabrik in Emsdetten nach Altena zurück.

Eingebettet in die „5. Tagung Innenstadt“ des Netzwerkes Innenstadt NRW wurde er stellvertretend für seine Kommune von der NRW-Initiative „Ab in die Mitte! Die City-Offensive NRW“ ausgezeichnet.

Die Burgstadt war eine von landesweit zwölf prämierten Kommunen, die am Projekt „Fortschritt durch Wandel“ erfolgreich teilgenommen hatten (AK berichtete). Bereits vor Jahren hatte die Stadt einen ähnlichen Preis für ihre immensen Bemühungen zur Meisterung der Demografie-Delle erhalten. Der stammte zwar aus dem gleichen Topf, war aber lange kein Hauptpreis, wie die jetzt an die Lenne geholte Auszeichnung.

„Ich freue mich riesig“, kommentierte Hollstein das gute Abschneiden bei „Ab in die Mitte!“, das unter Federführung der Kulturbeauftragten der Stadt, Barbara Langos, erzielt und entwickelt worden war. Persönlich hatte Hollstein noch ein paar Minuten Zeit und Gelegenheit, mit NRW-Verkehrsminister Michael Groschek zu sprechen. „Ich finde es gut, dass der Herr Minister sehr wohl unterscheidet zwischen dem Disput zwischen der Stadt und dem Land was den Beauftragten angeht und unserem Leuchtturmprojekt, dem Burgaufzug. Deshalb bleibt es auch dabei: Der Minister wird am 26. April den Event-Aufzug persönlich in Dienst stellen“, sagte Hollstein.

Mit dem Wettbewerb „Ab in die Mitte!“ (Gesamttopf enthält 430 000 Euro Preisgeld) fördert das Land NRW innovative und nachhaltige Entwicklungsstrategien für Innenstädte. Die örtlichen Konzepte sollen dabei besonders auf stadtgestalterische Qualitäten und Fragestellungen eingehen. In Altena hieß die Generalüberschrift: „Altena – Fortschritt durch Wandel“ und war aktiv in die Endphase des Entwicklungs- und Handlungskonzeptes ,Altena 2015’ (EHK) im Innenstadtquartier“ eingebunden. Einige Stichworte dazu: Die Eröffnung von PopUpStores. Die Installation der Fotogalerie „Täter unter uns“. Ein Buchprojekt zum Aufzug und das Aufzugsprojekt selbst. In Planung ist ein Aktionstag „Die Lenne lebt“ und ein Präsentationstag „Ab in die Mitte“ mit dem neuen Brückenschlag am Bahnhof/Markaner. - Von Johannes Bonnekoh

www.ab-in-die-mitte.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare