Verkehrschaos an der B236: Stützmauer muss weg

+
Die Stützmauer wurde abgerissen. Dafür wurde die B236 halbseitig gesperrt.

Altena – Das war nicht geplant: Die Hagener Straße musste am Mittwoch noch einmal halbseitig gesperrt werden. Schuld war eine Stützmauer, von der niemand wusste.

Bei der wegen des Eschensterbens erforderlichen Fällaktion an der Hagener Straße am Montag trat eine Mauer zutage, von deren Existenz bis dahin keiner gewusst hatte. Ein Statiker sah sich die Sache am Dienstag an und stellte fest, dass von dem Bauwerk eine akute Gefahr ausging, weil es nicht mehr standsicher war. 

Er empfahl sofortiges Handeln. Deshalb rückte gestern ein Abbruchunternehmen an, um die Mauer abzureißen. Teilweise musste die Bundesstraße dafür sogar komplett gesperrt werden. 

Problematisch war das vor allem deshalb, weil die zur Verkehrsregelung erforderliche Ampel kurz hinter dem Selve-Kreisel stand und sich die aus Richtung Innenstadt kommenden Autos bis in den Kreisverkehr hinein stauten. Das sorgte mehrfach dafür, dass entgegenkommende Autos nicht mehr weiterkamen und bis in die Baustelle standen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare