Verkaufsoffener Sonntag in Altena

ALTENA ▪ Viele Altenaer, aber auch Auswärtige nutzten den Sonntag, um durch die Lennestraße zu flanieren und anschließend noch der Kirmes einen Besuch abzustatten.

Bereits kurz nach der Öffnung der Geschäfte um 13 Uhr zum „Altenaer Frühling“ konnten sich viele Einzelhändler nicht über Langeweile beklagen.

Christian Kurz und seine Frau Jemima hatten nicht nur in ihrem Schuhgeschäft alle Hände voll zu tun, sondern auch vor dem Laden. Dort lockten sie mit frischen Waffeln und Kaffee die Besucher der Innenstadt zum Verweilen ein.

Denis Karakus dagegen machte sich zu Fuß auf den Weg durch die Stadt und verteilte Flyer mit einem Zwei-Euro-Gutschein, um neue Kunden für ihr Haarstudio „f(h)air“ zu werben.

So mancher potentielle Käufer zeigte sich jedoch enttäuscht, dass nicht alle Einzelhändler an einem Strang zogen und gleichzeitig öffneten, bzw. manche sogar ihren Laden ganz geschlossen hielten.

Daher war die Resonanz auf den „Tag der offenen Tür“ in Altenas Innenstadt gestern irgendwie ein wenig geteilt. Es wurde über die vielen Leerstände geschimpft, andererseits aber das „Restangebot“ der noch in der Lennestraße erhältlichen Waren gelobt. ▪

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare