Verdacht auf Brandstiftung Feuer rechtzeitig entdeckt

Zum Glück schnell entdeckt: Das Feuer bei Großendrescheid.

ALTENA ▪ Gleich drei glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass ein Feuer sich gestern morgen in Großendrescheid nicht allzu weit ausbreiten konnte. Es wurde noch im Anfangsstadium von einem Jogger entdeckt, der sofort die Feuerwehr benachrichtigte und dabei eine sehr präzise Ortsangabe machen konnte. „Dadurch wussten wir sofort, wohin wir fahren mussten“, sagte Karl-Friedrich Spelsberg vom komplett alarmierten Löschzug III. „Hinzu kam, dass es glücklicherweise nahezu windstill war“.

Der Brand ging von einem Schuppen auf einem Waldgrundstück aus. Das Gelände ist eingezäunt - da das normalerweise verschlossene Tor beim Eintreffen der Feuerwehr offen stand, liegt der Verdacht auf Brandstiftung nahe.

Bereits am Donnerstag war die Wehr am Linscheider Bach im Einsatz. Starke Rauchentwicklung im Wald oberhalb des ehemaligen Freibads hatte ein Anrufer der Kreisleitstelle gemeldet – die alarmierte wegen der hohen Waldbrandgefahr sofort ein großes Aufgebot an Helfern. Zwei Löschzüge, die SEG und die Hauptamtlichen machten sich auf den Weg zum Linscheider Bach. Die Feuerwehrleute konnten aber trotz intensiver Erkundung (es wurden auch mehrere Waldwege abgefahren) keinen Brand entdecken. Da der Anrufer sehr glaubwürdig erklärte, Rauch oder Staub gesehen zu haben, verbuchte die Wehr den Einsatz unter „Fehlalarmierung in guter Absicht“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare