1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Valentinstag: Für Präsente greifen Bürger im MK nicht immer tief in die Tasche

Erstellt:

Von: Ines Engelmann

Kommentare

KINA - So viele Zeichen für die Liebe - Rote Rosen - Valentinstag
Im Zeichen der Liebe: An Valentinstag bekunden sich Menschen ihre Liebe ganz besonders. Tief in die Taschen greifen dabei aber nur die wenigsten in Altena und Nachrodt. (Symbolbild) © Jonathan Brady/dpa

Es ist wieder so weit: Valentinstag sorgt bei vielen für Kopfzerbrechen für das passende Geschenk. Die die fündig werden, geben im MK erfahrungsgemäß nicht viel Geld aus.

Altena/Nachrodt – Valentinstag ist der Tag der Liebe. Auch in Altena und Nachrodt schlagen bei vielen die Herzen an diesem besonderen Tag höher. Deshalb liefen auch bei Blumen Steinmann in Altena am Wochenende die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Wir bereiten viele Bestellungen vor und stecken viele Sträuße für den Verkauf“, erklärt Katrin Schipper-Steinmann. Allein von den roten Rosen hat sie für den Verkauf mehr als 150 Stück bestellt. Die würden am Valentinstag ganz besonders gerne gekauft, erklärt die Fachfrau.

Doch Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, weshalb sie sich nicht allein auf den Klassiker verlässt: Neben Schokolade und Valentins-Steckern bereitete das Team am Wochenende auch viele bunte Sträuße vor.

Valentinstag: In Altena und Nachrodt geben die meisten nicht viel Geld aus

„Die meisten Kunden kaufen kleine Sträuße als Aufmerksamkeit für ihre Liebsten“, sagt Schipper-Steinmann. Nach wie vor kommen an Valentinstag viel mehr Männer als Frauen zum Blumenkauf ins Geschäft an der Bachstraße. „Rund 80 Prozent der Kunden sind erfahrungsgemäß an diesem Tag männlich.“

Die Preisspanne, in der sich die Kunden bewegen, sei sehr unterschiedlich: Zwischen 3,50 Euro für eine langstielige rote Rose bis hin zu einem Strauß Blumen für 35 bis 40 Euro ist alles dabei. Während sich manche für einen bereits fertig gesteckten Strauß entscheiden, gibt es auch Kunden, die genaue Vorstellungen haben und sich Blumen vor Ort binden lassen.

„Jeder kauft das, was er kann und möchte. Es geht den meisten eher darum, zu zeigen, dass sie aneinander gedacht haben“, erklärt Schipper-Steinmann. Der Preis spiele oft eine Nebenrolle. „Valentinstag ist bei den meisten keine teure Sache.“

Valentinstag nicht nur Tag für Paare: Geste für nette Menschen

Längst nicht immer dreht es sich am 14. Februar übrigens um ein Geschenk für die Partnerin oder den Partner: „Es kommt auch immer wieder vor, dass Leute eine Aufmerksamkeit für nette Kolleginnen oder für Schwestern kaufen.“ Die rote Rose werde dann allerdings seltener gewählt. Um zu zeigen, dass man sich gern hat, greife man eher zu einem kleinen Blumenstrauß.

Schipper-Steinmann ist froh, dass der Valentinstag diesmal auf einen Montag fällt. Denn aus Erfahrung weiß sie, dass dann mehr Kunden „mal eben nach der Arbeit“ ins Geschäft kommen, um Blumen zu kaufen. „Fällt Valentinstag auf das Wochenende, unternehmen die Menschen lieber etwas miteinander und gehen vielleicht schön essen“, sagt Schipper-Steinmann. Mit Blick auf die vergangenen Jahre stellt sie -fest, dass der Valentinstag für die Menschen wichtiger werde: „Es ist für uns mittlerweile ein guter Tag. Wir können mit vielen Kunden rechnen.“

Romantisches Dinner: Das Burgrestaurant bietet an Valentinstag besondere Atmosphäre

Beliebt ist der Valentinstag auch im Burgrestaurant: Ein romantisches Candle Light Dinner mit einem fünf Gänge-Menü und Kerzenschein soll den Verliebten ein paar besonders schöne Stunden ermöglichen. „Wir sind schon fast ausgebucht“, sagt Restaurantchef Thorsten Wegener. Mehr als 20 Paare hatten bereits am Freitag das Candle Light Dinner auf der Burg für rund 45 Euro pro Person reserviert.

Der ein oder andere Gast hat auch noch eine Überraschung für die Liebste mit dem Personal abgesprochen. Wegener: „Einige wünschen sich zusätzlich einen Blumenstrauß, andere möchten noch Geschenke auf den Tischen präsentieren.“ Zudem erhält jede Frau eine Rose als Gruß des Restaurantteams.

Das Restaurant öffnet übrigens nur für diesen besonderen Tag, denn aufgrund der Pandemie bleiben die Gasträume momentan eigentlich bis einschließlich mittwochs geschlossen. „Da machen wir aber gerne eine Ausnahme“, sagt Wagener.

Valentins-Geschenke an der Tanke: Häufig keine schnelle Nummer

Anders als die meisten wohl annehmen würden, berichtet Peter Meier von der Aral-Tankstelle in Nachrodt, dass seine Kunden am Valentinstag eher selten spontan nach einem Geschenk suchen: „Bei uns kommen in der Regel Stammkunden, die wissen was wir für diesen Tag anbieten. Spontankäufe gibt es eher an Weihnachten.“

Am meisten würden Blumen gekauft. Noch tanken zu müssen diene zum Teil als geplante Ausrede, um den Liebsten noch eine kleine Freude zu machen, weiß Meier. Besonders gut verkaufen sich an der Tankstelle Schokoladen-Geschenke, aber auch Valentins-Kissen oder -Tassen.

Peter Meier bestätigt übrigens, dass Kunden nicht nur für den Partner kleine Aufmerksamkeiten kaufen. „Wir haben immer wieder Kunden, die auch etwas für enge Verwandte wie Mutter oder Schwester suchen.“

Blumen gehen immer - oder? Wer Blumen verschenkt, sollte auch deren Bedeutung gut kennen, sonst könnte es schnell unangenehm werden. Etwas ganz besonderes ließen sich auch Gastronomen im MK einfallen: Sie verlosten zum Valentinstag Menüs.

Auch interessant

Kommentare