Urlaub in Altena: Das Bergheim der Adventisten ist extrem beliebt

+
Im Bergheim gibt es viele Gäste.

Altena – 10.000 Übernachtungen und 12.000 Gäste im Jahr: Das Bergheim pusht die Tourismus-Bilanz Altenas. Derzeit befinden sich dort Kinder aus ganz NRW.

An der Tischtennisplatte verlieren sich drei Kinder, der Kicker ist verwaist, auch in den anderen Räumen ist alles ruhig. Im großen Garten aber, wo neben dem Spielplatz ein schmucker Pool steht, da ist richtig viel los. 53 Mädchen und Jungen fühlen sich hier sichtlich pudelwohl. 

Sie sind im Rahmen einer Ferienfreizeit im Bergheim zu Gast. Die Junioren kommen aus ganz Nordrhein-Westfalen. Für acht Tage sind sie in Altena zu Gast. Initiator der Freizeit sind die Siebenten-Tags-Adventisten mit Sitz in Wuppertal. Das Bergheim gehört zu dieser evangelischen Freikirche. 

Die Freizeit steht unter dem Motto „Ahoi – volle Kraft voraus.“ Getreu dem maritimen Motto sind aus den Zimmern Kojen geworden, es gibt an jedem Vormittag ein Anspiel mit Geschichten zum Thema Meer und Wasser aus der Bibel, berichtet Pastor Vitali Rebant.

Größter Beherbergungsbetrieb

Jeden Morgen gibt es eine Flaschenpost mit einer kleinen Tagesaufgabe – zum Beispiel eine Postkarte zu verschicken. Am Nachmittag finden – eigentlich – Workshops statt, zum Beispiel im Schleifen von Specksteinen. Wetterbedingt war jedoch der „Workshop“ am und im Pool am beliebtesten – schon am Vormittag herrschten 30 Grad. 

Ab in den Pool geht's für die 53 Kinder aus NRW.

Das Bergheim ist mit 104 Betten der größte Beherbergungsbetrieb in der Burgstadt und besteht seit 1961 als Erholungs- und Tagungsstätte. Die Besucherzahlen können sich sehen lassen: Rund 10 000 Übernachtungen werden jährlich gezählt, einschließlich der Tagesgruppen sind es jährlich etwa 12 000 Gäste, berichtet Einrichtungsleiter Reinhard Fuchs, der gemeinsam mit seiner Frau Eva

das Bergheim seit mittlerweile über 30 Jahren leitet. 

Notquartier für Hamburger Kinder

Schulklassen, Kirchengruppen, Musikensembles, Familien, Alleinreisende: Das Heim ist bestens ausgestattet für verschiedene Gästegruppen und deren Bedürfnisse. So gibt es auch drei Tagungs- und Seminarräume und einen großen Saal. Die 104 Betten sind aufgeteilt auf mehrere Mehrbett-, Doppel, und Einzelzimmer. Eine Nacht kostet zwischen 34,50 und 49 Euro je nach Alter und Größe des Zimmers. 

1961 wurde das Heim eingeweiht. Damals sollte es als Jugendbegegnungsstätte dienen. Was in Vergessenheit gerät: Als die Sturmflut 1962 Hamburg unter Wasser setzte und Menschen aus großen Regionen evakuiert werden mussten, wurden zahlreiche Kinder aus Hamburg und Umgebung im Bergheim vorübergehend einquartiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare